3-Mühlen-Tour mit dem Planwagen

Die Arbeitsgemeinschaft Dorf Meyenfeld hat mit dem Planwagen auf der Niedersächsischen Mühlenstraße zwischen dem Steinhuder Meer und dem Leinebergland 3 von 46 Mühlen angefahren.
Die erste Station war die Bockwindmühle in Dudensen. Nach 150 Jahren 1827 aus Twistringen umgesetzt und bis 1927 noch voll in Betrieb, zerfiel sie zusehends. 1984 begann die Restaurierung. Noch heute wird an bestimmten Terminen Korn gemahlen.
Nach einem 2. Frühstück ging es weiter zur Laderholzer Wassermühle. Der Vorsitzende des Mühlenvereins Wolfgang Bornemann hat liebevoll u.a. von der Besonderheit der Mühle, den 2 Wasserrädern, dem oberschlägigen und dem unterschlägigen, erzählt. Die verschiedenen Mahltechniken wurden eindrucksvoll erklärt. Auch hier wird noch Korn gemahlen, was jedoch lt. Lebensmittelrecht nicht verkauft werden darf, sondern nur als Futtermittel verwendet wird.
Die Vesbecker Mühle war das dritte Ziel. Norbert Gieslerk vom Mühlenverein hat von dem Wiederaufbau - der im Jahr 2000 begann - der heute voll funktionsfähigen Mühle erzählt. Mühle und Wohnhaus des Müllers lagen in einem Gebäude. Zur Zeit bauen die Vereinsmitglieder eine Remise wieder auf.
Der Abschluss des Ausfluges fand im Hofcafé LandLeben in Norddrebber bei Kaffee und leckerem Kuchen statt, bevor es durchs Neustädter Land zurück nach Meyenfeld ging.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.