Jugendliche sprechen über Mobbing und Jugendgewalt

Vom 6. bis 8. Februar 2015 trafen sich 31 Mädchen und Jungen aus ganz Niedersachsen, um sich über sich über das Thema „Mobbing/Jugendgewalt“ auszutauschen. Das Seminar fand im Rahmen einer Veranstaltungsreihe statt, die der Jugendweiheverein Niedersachsen jedes Jahr für Jugendliche, vornehmlich im Alter von 14 Jahren, anbietet, die am Ende der Reihe den Eintritt ins Jugendalter öffentlich und festlich mit einer Feier zur Jugendweihe begehen wollen.
Die Jugendlichen, die sich zum großen Teil von einem Kennenlernwochenende in Wolfsburg im November 2014 kannten, genossen das Wiedersehen in einer Jugendherberge in Hamburg. Viele hatten bereits eine gemeinsame Anreise organisiert, so dass der Spaß schon in Hannover, Bremen und anderswo begann. Der Freitagabend wurde dann zum Quatschen, Spielen und Chillen genutzt.
Am Samstag und Sonntagvormittag fand dann das Seminar statt, welches von Arne Lundt und seinen Kolleginnen vom Hamburger Jugendweiheverein durchgeführt wurde. Es war sehr vielseitig und reichte von Teambildungsspielen, über Gruppenarbeiten und Diskussionen bis hin zu sehr anschaulichen Filmbeiträgen zum Thema. Die Jugendlichen, die zum Teil selbst schon verschiedenste Erfahrungen mit dem Thema „Mobbing“ gemacht hatten, beteiligten sich rege und haben viele Denkanstöße und Verhaltenshinweise mit auf den Weg bekommen.
Selbstverständlich wollten die Jugendlichen auch etwas von der schönen Stadt Hamburg sehen. Dazu bekamen sie am späten Samstagnachmittag bis in die Abendstunden Gelegenheit und natürlich wurde die Zeit auch für eine Shoppingtour genutzt. Als sich Sonntagmittag alle wieder auf den Heimweg machten, lag ein erlebnisreiches Wochenende hinter ihnen, das viel Spaß gemacht, aber auch viele Probleme aufgezeigt und hoffentlich Lösungsansätze vermittelt hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.