Der Tauschring Langenhagen - zu Besuch im Puppenland

Garbsen: Fam. Müllmann | Anfang März 2014 besuchten Mitglieder und Freunde das Puppen-u.Spielzeug-Museum in Garbsen. Die Gruppe wurde von dem Ehepaar Müllmann, in deren Haus das Museum untergebracht ist, herzlich begrüßt. Vor der Besichtigung gab Frau Müllmann einen kurzen Einblick über die Entstehung. Alles fing mit einer "Käthe-Kruse-Puppe" an. Frau Müllmann wünschte sich schon immer eine solche. Da es aber im Krieg keine gab, nähte ihr die Mutter eine aus Strümpfen und stopfte sie mit Watte aus, die Haare waren aus Wolle. Der Wunsch blieb aber bestehen, erst im Jahr 1981 - zum Geburtstag bekam Frau Müllmann von ihrem Mann dann eine geschenkt. Damit fing alles an - sie war der Grundstein für das heutige Museum. Im Jahr 1988 fand die erste Ausstellung in ihrem Hause aus dem bis dahin vorhandenen Sammlungsbestand statt. Im Laufe der Jahre wuchs die Sammlung und Weihnachten 2000 wurde zum erstenmal in der Zeitung darüber berichtet. Doch es mussten noch weitere 3 Jahre bis zur offiziellen Eröffnung vergehen. Seit dem gibt es regelmässige Sonderausstellungen, diese werden von Gruppen unterschiedlichster Art besucht. Inzwischen geht das Ehepaar Müllmann mit seinen Exponaten auch in Altersheime, Krankenhäuse etc. - auch für Dekorationen werden sie ausgeliehen. Es lohnt sich, dieses Museum anzusehen - ausser Puppen (die älteste ist von 1907) sind auch voll ausgestattete Puppenhäuser, Puppenküchen, Kaufmannsläden (einer von 1870) und vieles mehr ausgestellt. Eine Ausstellung, die viele Erinnerungen an die Kindheit und die damit verbundenen Träume wieder wach werden lässt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.