Bewegtes Jahr 2016 für das JUGGE

Erster Vorstand Andreas Landau begrüßt den neuen Dirigenten Maximilian Hosemann
 
JUGGE im Jahr 2016 (Foto: Peter Metzger)
Über Weihnachten 2015 und den Jahreswechsel reiste eine Delegation des Jugendorchesters nach Israel und vertiefte die Freundschaft mit dem Alpert Music Center in Jerusalem. Für die 25 Musiker und Betreuer wurde die Reise nach Israel zu einem unvergesslichen Erlebnis. Zum einen die ergreifenden Konzerte und die gemeinsamen Workshops. Zum anderen das beeindruckende Besichtigungsprogramm wie u.a. die zentrale Holocaust-Gedenkstätte ‚Yad Vashem‘, die Knesset und die Innenstadt von Jerusalem.

Bei der Mitgliederversammlung im April wurde eine neue Führungsspitze gewählt. Nach 15-jährigem vorbildlichem Engagement hatte sich der Vorsitzende Achim Liberta nicht mehr zur Wahl gestellt. Sein Nachfolger Andreas Landau, der seine Wurzeln bei den Bläserbuben hat, wurde einstimmig ins Amt gewählt.

Mit der musisch-kulturellen Werkwoche in Wartaweil am Ammersee bereitete sich das Jugendorchester auf das Galakonzert vor. Höhepunkt der Woche war der große Gruppenabend mit dem Thema ‚Dreh einen Werbespot für das Jugendorchester‘, bei dem die Kinder und Jugendlichen vor Kreativität nur so strotzten. Fazit des Abends: ‚Das JUGGE, das ist toll‘.

Das Ergebnis der Werkwoche hat das Jugendorchester dann eindrucksvoll beim Galakonzert in der Stadthalle Gersthofen präsentiert. Es begeisterte sein Publikum mit modernen Musical- und Filmmelodien und beschritt mit experimentellen Arrangements ganz neue Wege der musikalischen Interpretationen.

Beim Tag der offenen Tür konnten musikalisch interessierte Kinder einen Blick hinter die Kulissen des JUGGE werfen und sich die vielgestaltige musikalische Ausbildung erklären lassen oder verschiedene Instrumente selbst anspielen. Zuvor brachten Instrumentalisten der verschiedenen Orchester ihr Können zu Gehör.

Im Juli gestaltete das Jugendorchester beim Siedlerfest in der Adalbert-Stifter-Siedlung traditionsgemäß den Gottesdienst. Bei schönstem Wetter spielte das Orchester anschließend zum Frühschoppen auf.

Ein zweiter, ebenfalls mit viel Spannung erwarteter Auslandsraufenthalt war die 14-tägige Konzertreise nach Brasilien Ende August. Das JUGGE trat insgesamt sieben Mal mit dem befreundeten Orchester von der Musikschule Aprendiz in Niterói und in Rio de Janeiro auf. Natürlich gab es auch Ausflüge auf den Zuckerhut, zur Christusstatue und an die Copacabana.

Unter dem Motto ‚Eine Reise um die Welt‘ starteten im September 20 junge Musiker des B-Orchesters einen Wochenendtrip nach Großholzhausen. Die Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren wurden vom Ü18-Orchester begleitet und betreut. Bei verschiedenen Spielen und Aktivitäten wurde die Teamfähigkeit des Orchesters weiter gefestigt.

Zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres übernahm Maximilian Hosemann die musikalische Leitung beim Jugendorchester Gersthofen. Nach 23 erfolgreichen Jahren am Pult hatte sich Milos Glückmann entschlossen, den Dirigentenstab in jüngere Hände abzugeben. Mit dem 26-jährigen Maximilian Hosemann folgt ihm ein Dirigent, der seine Wurzeln beim JUGGE hat und seine beiden musikalischen Studien mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

Am 23. Oktober begeisterte das Jugendorchester Gersthofen beim traditionellen Kirchenkonzert in St. Jakobus. Das B-, A- und Ü-18-Orchester ließen in der Kirche Musik aus allen Richtungen erklingen. Das Konzert endete mit dem von den Besuchern mitgesungenen Choral ‚Großer Gott wir loben dich‘.

Am Martinstag umrahmte eine Auswahl an Blechbläsern musikalisch das Martinsspiel und den Martinsumzug der Pfarrei St. Jakobus.

Schon heute weisen wir auf das große Benefizkonzert des Jugendorchesters und der Stadtkapelle Gersthofen am vierten Adventssonntag, dem 18. Dezember um 16.00 Uhr in der Stadthalle Gersthofen hin.

Weitere Informationen zum Jugendorchester Gersthofen finden Sie unter www.jugge.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.