TuS-Handballer mit perfektem Start in die 3. Liga

Marcus Hoffmann vom Siebenmeterpunkt zum 5:5 Zwischenstand
 
Markus Dangers auf dem Weg zum Torerfolg
- TuS-Panther besiegen den Favoriten Konstanz mit 33:26 (13:9) -
Endlich war es so weit und die erste Anspannung fiel mit dem Anpfiff um 19:30 Uhr. Mit einigen Anlaufproblemen stand die Verbindung für den digitalen Spielberichtsbogen. Die Halle war mit über 600 Zuschauern gut besucht, so wie es sich die Verantwortlichen und natürlich auch die Mannschaft erhofft hatten. Jetzt lag es nur noch an der Mannschaft, ob sie die Erwartungen auch auf dem Spielfeld umsetzen kann. Um es vor weg zu nehmen. Sie übertraf die Erwartungen und begeisterte zumindest den einheimischen Anhang, mit dem sie einen überraschend deutlichen 33:26 Erfolg feiern konnte. Der Favoritenrolle wurde Konstanz nur in den ersten zehn Minuten gerecht, ehe Marcus Hoffmann mit einem Siebenmeter zum 5:5 ausgleichen konnte. Andi Knorr schaffte in der 14. Minute die 6:5 Führung, was die Wende in diesem Spiel war, ohne dass sich dies zu diesem Zeitpunkt bereits abzeichnete. Der Konstanzer Angriff biss sich an unserer beweglichen Abwehr die Zähne aus oder scheiterte an dem bestens postierten Dubravko Grgic, der auch zwei Siebenmeter abwehren konnte. Während sich unser Team mit der Unterstützung der Zuschauer weiter steigerte, fanden die Gäste keine Mittel und wurden zunehmend unsicherer. So konnten die Gäste mit ihrem Anhang bis zur Halbzeit nur noch vier Tore bejubeln, während es auf unserer Seite noch deren sieben waren. So sorgte das Team von Trainer Martin Wild schon zur Halbzeit mit dem 13:9 Pausenstand für eine erste Überraschung. Da Torhüter Grgic wegen eines Wechselfehlers fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff eine Zeitstrafe erhielt, galt es gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit diese konzentriert anzugehen, damit die Gäste mit möglichen schnellen Toren nicht plötzlich Oberwasser bekommen würden. Das gelang unter der Regie von Falk Kolodziej bestens, so dass nur ein Gegentor hingenommen werden musste. Wieder mit einem Spieler mehr konnte der alte Abstand nicht nur wieder hergestellt, sondern auch noch ausgebaut werden. Beim Spielstand von 21:15 mussten innerhalb einer Minute Sebastian Meinzer und Dubravko Grgic eine Zeitstrafe hinnehmen, so dass auf unsere Seite nur vier Spieler auf dem Feld standen. Auch diese doppelte Unterzahlsituation konnte Konstanz nicht entscheidend nutzen und musste im Spiel 6 gegen 5 sogar zwei Tore hinnehmen. So stand es nach 45 Minuten 24:17 und die erste kleine Überraschung den noch jungen Drittligasaison zeichnete sich ab. Der Abstand konnte auch in den letzten 15 Minuten gehalten werden, so dass zum Schluss ein verdienter 33:26 Erfolg gefeiert werden konnte. Dass der HSG-Trainer mit der Leistung seiner Spieler nicht zufrieden war und anmerkte, dass man mit rund 20 technischen Fehlern kein Spiel gewinnen könne, ist nachvollziehbar. Wir möchten ihm da auch nicht ganz Widersprechen, aber doch anmerken, dass aufgrund unserer sehr guten Abwehrarbeit doch einige erzwungene Fehler dabei waren. Lob von ihm bekam auch Torhüter Dubravko Grgic, dem wir uns uneingeschränkt anschließen möchten. Auch wenn es ein Mannschaftssport ist, bei dem das Team gewinnt oder verliert, darf doch Falk Kolodziej als Spieler des Tages bezeichnet werden. Nicht nur, dass er fünf Toren selbst zum Erfolg beisteuerte, verstand er es prächtig, seine Nebenleute in Szene zu setzen. Zum insgesamt rundum gelungenen Auftakt in die Drittligasaison hat auch die Trommlergruppe „Diappo“ beigetragen, die ihrem Rhythmus auch auf die Zuschauer übertragen hat, was zu den Toren der eigenen Mannschaft die Stimmung erhöhte.
Der Erfolg über Konstanz ist eine sehr schöne Momentaufnahme die gezeigt hat, zu welcher Leistung die Mannschaft fähig ist. Dazu gehören aber auch die Zuschauer, so dass zu hoffen bleibt, dass auch zum nächsten Heimspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim am Samstag, den 20.09.2014, wieder ähnlich viele Zuschauer in der Wittelsbacher Halle begrüßt werden können.
Zunächst gilt aber die Konzentration auf das nächste Spiel bei der TSB Heilbronn-Horkheim, wo ein nächster Anwärter auf einen der vorderen Tabellenplätze auf uns wartet. Bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft diese Aufgabe in einer fremden Halle und ohne zahlreiche Fanunterstützung meistert. Wie in der vergangenen Saison besteht wieder eine Mitfahrgelegenheit. Abfahrt ist am Samstag,den 13.09.2014, um 14:30 Uhr, „Auf der Lände“.


Für den TuS spielten:
Tor: Dubravko Grgic, Robert Vuskovic,
Falk Kolodziej (5/1), Marcus Hoffmann (4/1), Christian Haller (2), Korbinian Lex (2), Markus Dangers (5), Andreas Knorr (6), Sebastian Meinzer, Josy Stumpf (5), Julian Prause, Korbinian Sparn, Maximilian Lentner (4), Tobias Prestele,
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.