TuS FFB Handball B-Jugend: Schlechte Startbedingungen für die erste Quali-Runde

  Mit den denkbar schlechtesten Voraussetzungen startete das B-Jugend-Team der Trainer Holger Ernt und Karsten Eberhard am Sonntag, 24. April 2016, in die erste Qualifikationsrunde zur Bayernliga.

Was sich bereits im Abschlusstraining am vergangenen Donnerstagabend durch einen Wurf an den Hinterkopf von Torwart Korbi abgezeichnet hatte, wurde circa 12 Stunden vor dem Turnier zur bitteren Gewissheit. Korbi wird wegen eines leichten Schleudertraumas nicht im Tor stehen können oder höchstens einschreiten, wenn es ganz dick kommen sollte. Was tun? Durch einen Anruf bei Neuzugang Tim S. klärte sich zumindest die Ersatzfrage. Er war bereit, sich dieser durchwegs schweren Aufgabe zu stellen und sein Bestes als „Nichttorwart“ zu versuchen.

Im ersten Spiel trat man auch gleich gegen den Gastgeber TSV Herrsching an. Der Einsatz von Tim S. auf der ungewohnten Torwartposition bedeutete zugleich für die Trainer eine Umstrukturierung der ersten Sechs. Die anfänglichen zwölf Minuten waren daher auch stark geprägt durch Unsicherheiten im Spielaufbau und in der Abwehrleistung. Bis man sich versah und darauf reagieren konnte, stand es 7:4 für die Heimsieben zur Halbzeit. Nach der Pause gaben die Brucker noch einmal alles und starteten eine gelungene Aufholjagd. Der Newcomer im Tor steigerte sich und erreichte eine über 40%ige Quote gehaltener Bälle im gesamten Spiel. Doch der zehn Sekunden vor Spielende beim Stand von 12:11 für Herrsching gegebene Freiwurf fand sein Ziel nicht mehr ins Tor und letztendlich verließ der Gegner jubelnd den Platz.

Jetzt war es schwieriger, die Zielsetzung „Platz 2“ noch in die Tat umzusetzen. Nach einer einstündigen Pause bekamen es die Fürstenfeldbrucker als nächstes mit dem TSV Gilching zu tun. Hier zeigte man von Beginn an, dass man die bessere Mannschaft war und ließ nichts anbrennen. Die Führung gab man von Spielbeginn an nicht aus der Hand und siegte souverän mit 18:13 (HZ 11:5).

Im dritten Spiel traf man auf die guten alten Bekannten vom TSV Schleißheim. Hatte man sich die Woche zuvor in der Vorbereitung noch mit einem Unentschieden getrennt, so war jedem klar – heute werden beide Team alles geben, um die dringend benötigten Punkte für ein Erreichen der Bayernliga zu ergattern. Keine einfache Aufgabe, da sich mittlerweile Phillip Richtung Flugplatz zur Klassenfahrt verabschiedet hatte und auch der Feldspieler Tim B. verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnte. Jetzt hielt es auch der verletzte Korbi nicht mehr in seiner Jeans aus und stülpte sich die Torwartkleidung über. Wenn es eng werden sollte, wollte er sein Team nicht mehr nur von der Bank aus unterstützen. Trotzdem begann Tim S., der Newcomer, erneut im Tor. Beide Mannschaften schenkten sich in der ersten Halbzeit nichts und die stark umkämpfte Partie ging im schnellen Tempo hin und her. Beim Pausenpfiff stand es 11:10 für den TSV Schleißheim. Auf Brucker Seite wurde umstrukturiert und Korbi kehrte an seine gewohnte Wirkungsstätte zurück, ebenso wie Tim S. Beide Mannschaften spielten aufopferungsvoll um die Punkte und ein herausgearbeiteter 4-Tore-Vorsprung wurde von Schleißheimer Seite genauso schnell wieder egalisiert, wie er zuvor von Fürstenfeldbruck herausgespielt wurde. Doch in diesem Spiel war das Glück dem TuS treu und mit einem Tor mehr (21:20) nahm man hier zwei Siegpunkte mit.

Wer das Turnier über den Tag hinweg verfolgt hatte, dem war klar, dass im folgenden Spiel gegen die Mannschaft vom HSC Coburg ein Sieg nicht sehr wahrscheinlich war. Die hochgewachsenen, körperlich sehr präsenten Coburger Jungs spielten durch alle Spiele hindurch einen wunderbar anzusehenden Handball. Schnörkellos, effektiv und fair. Trotz großen Kampfgeistes des Brucker Teams war hier nichts auszurichten. Gegen die „gelbe Wand“ war fast nicht anzukommen. So konnte man eigentlich nur die zwei trotzdem schönen Rückraumwürfe von Ole, eine dreifache Weltklasseparade von Korbi und den beherzten Einsatz der eigenen Mannschaft beklatschen und dem Gegner zu einem 16:8 Gewinn (HZ 8:3) sowie zum Turniersieg gratulieren.

Da auch der TSV Schleißheim aus der Partie gegen den TSV Herrsching nicht siegreich hervorging, konnte man sich lästiges Punktezählen oder ein eventuelles Siebenmeterwerfen um Platz 2 sparen und musste sich mit dem, in diesem Fall undankbaren, Platz 3 und der damit verbundenen Zurückstufung in die Landesligaqualifikation zufrieden geben.

Sicherlich war die Enttäuschung auf Trainer- und Mannschaftsseite groß. Man muss aber das Positive aus dem Ganzen ziehen und dabei feststellen, dass diese Jungs an diesem Turniertag füreinander eingestanden sind und unter den gegebenen Voraussetzungen - einer kurzen Aneinandergewöhnungsphase und dem Verletzungspech - versucht haben, alles zu geben.

Die Mannschaft vom TuS Fürstenfeldbruck bedankt sich beim TSV Herrsching für eine sehr gut ausgerichtete Qualifikationsrunde und wünscht dem verletzten Spieler der Heimmannschaft baldige Genesung und eine schnelle Rückkehr in den Spielbetrieb.

Es spielten:

Benny, Dominik, Julian, Korbi, Michi, Niklas, Ole, Phillip, Sebi, Tim S., Tim B. und Zachi
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.