Guter Start der TuS-Handballer ins Jahr 2014

Trotz einiger abwehrender Arme fand der Ball von Maxi Dück den Weg ins Bad Neustädter Tor
 
Andreas Knorr lässt dem Bad Neustädter Torhüter keine Chance
- Unentschieden gegen den HSC Bad Neustadt und Turniersieg bei der HSG Kirchheim/Anzing -

Es war nur ein Vorbereitungsspiel und ein sehr gut besetztes Turnier, das im Hinblick auf die am Samstag, den 11.01.2014, beginnende Rückrunde, nicht überbewertet werden darf, andererseits die gezeigten Leistungen aber auch nicht unter den Scheffel gestellt werden müssen.
Nach einer kurzen Trainingspause über die Weihnachtsfeiertage konnte Trainer Martin Wild seinen Spielern mit dem souveränen Tabellenführer der 3. Liga Süd, dem HSC Bad Neustadt, gleich eine sehr große Herausforderung anbieten. Obwohl der HSC bis auf ihren Torhüter Rostislav Badura in Bestbesetzung antreten konnte, war es so, dass unser Team überraschender Weise dem Favoriten von Beginn an Paroli bieten konnte. Das lag unter anderem an der hervorragenden Leistung unserer beiden Torhüter Lucas Kröger und Myles Sasse, die sich am Freitagabend gegenüber ihren Torhüterkollegen auf Bad Neustädter Seite ganz klar als Sieger sehen durften.
Die etwas mehr als 150 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir meist in Führung lagen. Nach dem 4:1 in der 7. Spielminute, konnten die Gäste zum 8:8 ausgleichen und in der 19. Minute mit 8:9 in Führung gehen. Mit dem einen Tor und dem 12:13 konnte der HSC auch in die Halbzeitpause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gäste gleich auf 12:14 erhöhen, was aber die letzte Führung des HSC sein sollte. Über das 14:14 gelang uns der 15:14 Führungstreffer, den wir nicht mehr aus der Hand gaben. Mit einer Auszeit in der 46. Minute, versuchte der Trainer sein Team beim Spielstand von 20:18 nochmals wach zu rütteln. Mehr als ein Unentschieden ließ unser Team und vor allem Torhüter Myles Sasse trotz bester Einschussmöglichkeiten nicht zu. So konnten wir immer wieder ein Tor vorlegen und zum Schluss mit dem 27:27 Unentschieden mehr als einen Achtungserfolg verbuchen.
Obwohl schon am Freitagnachmittag eine Trainingseinheit absolviert und dann das Spiel gegen Bad Neustadt bestritten wurde, bat Trainer Martin Wild seine Spieler am Samstag erneut in die Halle, dessen ungeachtet am Sonntag auch noch ein Turnier mit drei Spielen und einer Spielzeit von 120 Minuten bestritten werden musste. Zunächst stand das Spiel gegen die TG Landshut auf dem Turnierplan, ehe es zum erneuten aufeinandertreffen mit dem HSC Bad Neustadt kam. Trotz des frühen Spielbeginns um 10:00 Uhr, waren unsere Spieler hell Wach und konnten das Spiel nach überzeugender Leistung mit 22:18 für sich entscheiden. Da auch der HSC gegen die TG erfolgreich war, ging es in dem Spiel um den Gruppensieg. Hier durfte man gespannt sein, ob Bad Neustadt mal so richtig „ernst“ macht, um sich den Gruppensieg und somit das Endspiel gegen den möglichen Gegner TSV Friedberg als Favorit der anderen Gruppe zu sichern. In dieser Gruppe spielte die HSG Kirchheim/Anzing und der HC Erlangen II.
Nach zunächst ausgeglichenem Spielverlauf setzte sich der Favorit mehr und mehr durch, zumal auf unserer Seite auch ein wenig die Durchschlagskraft vom Freitag fehlte. So konnte der HSC über den 10:5 Zwischenstand mit 12:8 in die Halbzeitpause gehen. Mit dieser Führung glaubte der Trainer des HSC offensichtlich schon an eine Vorentscheidung und gab seiner „zweiten“ Garnitur das Vertrauen. Ehe sich die Bad Neustädter versahen, schafften wir den Anschluss zum 13:12 und in der 31. Minute glückte uns sogar der Ausgleich zum 16:16. Leider konnten wir in dieser Phase eine fast vierminütige Überzahlsituation nicht nutzen und gerieten mit 19:17 wieder mit zwei Toren in Rückstand. Als in der 38. Minute auch noch Markus Dangers eine Zweiminutenstrafe absitzen musste, und Bad Neustadt in der 39. Minute das 20:18 gelang, schien es keine Frage zu sein, wer als Sieger das Feld verlassen würde. Lobend darf angeführt werden, dass unser Team das nicht so einfach akzeptieren wollte uns schöpfte nochmals Hoffnung, als ihm rund 50 Sekunden vor Schluss der 20:19 Anschlusstreffer gelang. Bad Neustadt konnte eine gute Chance nicht nutzen, was uns nochmals die Möglichkeit eröffnete, zumindest den Ausgleich zu erzielen. Der glückte uns auch zehn Sekunden vor Schluss, womit alle hätten zufrieden sein können. Bad Neustadt wollte aber den Sieg und versuchte es über die schnelle Mitte. Den Pass eines Neustädter Spieler konnte aber Markus Dangers blocken. Der Ball fiel im vor die Füße, den er sich schnappte und diesen nach drei Schritten aus 11 Metern mit dem Schlusspfiff zum viel umjubelten 20:21 Siegtreffer im Bad Neustädter Gehäuse unter brachte. Das sich in der anderen Gruppe der HC Erlangen II gegen den TSV Friedberg durchsetzen konnte, kam es zum Endspiel der beiden Bayernligisten. In diesem gab sich unser Team keine Blöße und siegte letztlich verdient mit 25:18 Toren. Die Erfolge sind willkommene Momentaufnahmen und auch gut für das Selbstvertrauen. Überbewerten darf man sie allerdings nicht, da sie immer wieder bestätigt werden müssen, was schon nächsten Samstag zum Rückrundenauftakt in Rothenburg der Fall sein wird. Dann geht es wieder um Punkte und die Meisterschaft, die nach einer insgesamt überzeugenden Vorrunde jetzt auch das erklärte Ziel ist. Was passieren kann, wenn man auch nur mit einem Schuss Selbstüberschätzung die anstehenden Aufgaben angeht, hat sie in der Vorrunde in einem Fall leidvoll erfahren müssen. Auch die letzten Erfolge des TSV Rothenburg sollten Warnung genug sein, die Tauberstädter auf die leichte Schulter zu nehmen oder sich an den bisherigen Ergebnissen zu orientieren. Diese kamen auch nur zustande, weil diese mit entsprechendem Siegeswillen angegangen wurden.


Für den TuS gegen Bad Neustadt spielten:
Tor: Lucas Kröger, Myles Sasse
Nick Huber (2/1), Marco Müller, Falk Kolodziej (2), Christian Haller, Stefan Gärtner, Korbinian Lex (7), Andreas Knorr (2), Maximilian Dück (6/4), Julian Prause (4), Maximilian Lentner (3) Lukas Rosenauer, Jonas Benecke (1)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.