Badminton: BC FFB hält sich in der Bayernliga

Es war eine turbulente Saison – das würde wohl jeder Spieler der Badminton-Mannschaft des BC FFB so unterschreiben. Zahlreiche Verletzungen und Ausfälle machten es dem Mannschaftsführer Sebastian Kohl wahrlich nicht leicht vor jedem Punktspiel eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Am Ende hat es dann doch für einen sicheren siebten Platz im Gesamttableau gereicht und das „Abstiegsgespenst“ konnte auf Abstand gehalten werden.
Auch das letzte Spiel beim Post SV Landshut 1 spiegelte die Achterbahnfahrt der Saison wider. Sowohl das Damen-Einzel als auch das dritte Herren-Einzel musste der BC FFB verletzungsbedingt abbrechen. Trotz dieses Handicaps konnten dennoch drei Spiele gewonnen werden, so dass es letztendlich 3:5 stand. Sowohl das Damen-Doppel mit Carina Eckstein und Stefanie Einwang, als auch das zweite Herren-Doppel mit Peter Lakemper und Sebastian Kohl zeigten mit einer ganz starken Vorstellung zum Saisonschluss nochmal, warum der BC FFB seit Jahren eine feste Größe in der Bayernliga ist. Zudem konnte Peter Lakemper mit einem souveränen Auftritt im zweiten Herren-Einzel den dritten Punkt holen.
Ein Fazit aufgrund der verschiedensten Mannschaftsaufstellungen in der Saison fällt äußerst schwer.
Auf individueller Ebene offenbart die Statistik, dass insbesondere die Doppel- und Mixed-Spezialistin Carina Eckstein sowie Peter Lakemper (Doppel und Einzel) auf eine positive Statistik zurückblicken können. Sie konnten die meisten Saisonsiege für die Mannschaft erzielen.
Aber eins steht fest: Sollte die Mannschaft die kommende Saison mit Komplettbesetzung bestreiten können, wird der Blick in der Tabelle wieder nach oben gehen und nicht mehr ans Ende.

Dasselbe kann auch für die zweite Brucker Badminton-Mannschaft gelten. Wenn auch eher aus enttäuschendem Anlass. Letzte Saison in die Bezirksoberliga aufgestiegen, konnte der Wiederabstieg diese Saison leider nicht verhindert werden. Am letzten Punktspieltag kam es zum „Showdown“ gegen den direkten Konkurrenten auf den Abstiegsplätzen, der Mannschaft vom PSV 2000 Polizei München. Da hier ein Sieg von Nöten gewesen wäre, sahen sich die Spieler um Mannschaftsführer Fabian Weth einer großen Herausforderung gegenüber. Nach gutem Start mit Siegen in den beiden Herrendoppeln, konnten die weiteren Spiele, teilweise denkbar knapp in drei Sätzen, nicht gewonnen werden. Das Mixed mit Sebastian Sponsel und Samira Kemna erkämpfte sich noch den dritten Punkt zum 3:5-Endstand, aber da handelte es sich letztendlich nur noch um Ergebnis-Kosmetik. So enttäuschend der Abstieg auch sein mag, die Mannschaft kann sich sicherlich auf die Fahne schreiben, die Saison bis zum Schluss offen gehalten zu haben. Sie konnte zeigen, dass sie auf diesem Niveau mithalten kann und beim nächsten Mal vielleicht auch schon bestehen kann. Von daher lautet das Credo ab Herbst: Wiederaufstieg!

Last but not least: Auch die dritte Mannschaft hat ihre Saison in der Bezirksklasse A beendet. Auch Mannschaftsführer Frank Kowalczuk hatte ebenfalls zeitweise alle Mühe eine vollbesetzte Mannschaft zusammenzustellen. Aus diesem Gesichtspunkt sind sieben gewonnene Spiele und ein sechster Platz in der Tabelle ein echter Achtungserfolg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.