Stadtkapelle FFB: Jahreskonzert begeistert die Besucher

(Foto: Dr. Ferry Böhme)
 
(Foto: Dr. Ferry Böhme)
Freuen konnten sich die Musiker der Brucker Stadtkapelle kürzlich über einen mit ca. 760 Gästen voll besetzten Brucker Stadtsaal. Unter ihnen waren Oberbürgermeister Sepp Kellerer, Dritter Bürgermeister Ulrich Schmetz, Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer, Sparkassendirektor Dr. Peter Harwalik und Kreisheimatpfleger Sepp Kink. Da es das letzte Konzert in der Amtszeit von OB Kellerer war, würdigte der Vorsitzende Dieter Volkmer in seiner Begrüßung kurz die Verdienste Kellerers um die Brucker Stadtkapelle seit der von ihm federführend initiierten Gründung im Jahre 1997. Durch ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Konzertprogramm führte dann in bewährter Manier wieder Susi Maurer.

Den musikalischen Teil eröffneten anschließend fast 80 Mädel und Buben aus den Bläserklassen (2. Jahr), den Juniorbläsern und dem Jugendblasorchester der Stadtkapelle. Mit „Accidentally in Love“ aus dem Film „Shreck 2“ begeisterten sie schon zu Beginn unter der Stabführung von Monika Schmid die Zuhörer. Anschließend entführte das Jugendblasorchester unter der Leitung von Paul Roh mit „James Bond Returns“ in die Abenteuerwelt des britischen Geheimagenten 007. Mit „The King of Pop“ -ein Medley mit Songs von Michael Jackson- endete der Nachwuchsteil. Die Klänge des Jugendblasorchesters wurden dabei von Stephan und Quirin von der „Heimatgilde Die Brucker“ zur Freude der Besucher tänzerisch umgesetzt. Die jungen Künstler genossen den Applaus. Ihr vielfältiges Können zeigen alle Nachwuchsgruppen übrigens in einem gesonderten Jugendkonzert am 27.07.2014 im Brucker Stadtsaal.

Dann übernahm die Stadtkapelle mit ihrem Dirigenten Paul Roh mit dem Einzugsmarsch aus „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauß die weitere musikalische Gestaltung des Konzertnachmittags. Die sich anschließende „Kleine Fuge in G-Moll“ von Johann Sebastian Bach ist ein Blasorchesterarrangement, bei dem jedes Instrument die unterschiedlich langen Pfeifen einer Orgel übernimmt und die verschiedenen Melodienstränge ineinander verflochten wer-den – eine Herausforderung für die Musiker. Mit „The Godfather Waltz“ von Nino Rota aus dem Film „Der Pate“ folgte ein Filmmusikklassiker. Die Soli spielten Monika Schmid (Trompete) und Evelyn Roh (Saxofon). Mit dem letzten Stück vor der Pause, „Begegnung“ von Kurt Gäble, präsentierten Diana Schmid, Monika Schmid und Bettina Brunner mit dezenter Orchesterbegleitung das dreigeteilte Werk gekonnt mit dem Alphorn.

Zum zweiten Teil wurden die Besucher mit dem „Mustermarsch des Balkans“, „Das Abzeichen“, willkommen geheißen. Von Bulgarien aus ging die Reise dann nach Japan. Der Komponist Luigi di Ghisallo hat die Gegensätze dieses Landes -moderne Metropole einerseits und jahrhundertealte Traditionen andererseits- in seiner Fantasie „Abenteuer in Tokio“ mit vielen musikalischen Facetten fesselnd eingefangen. Die Titelmusik „Children of Sanchez“ zum gleichnamigen Film zählt zu den bekanntesten Stücken, mit welchen die Jazz- und Pop-Legende der 70er Jahre, Chuck Mangione, überaus populär wurde. Das Arrangement für Blasorchester von Naohiro Iwai zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es abwechselnd Solisten und Blasorchester ins Rampenlicht rückt. Als Solisten überzeugten Max Mayer (Flügelhorn), Calo Parello (Saxofon) und Monika Brunner (Waldhorn). Mit dem Medley „Elisa-beth“ aus dem gleichnamigen Musical konnten die Gäste am wahren Leben der Kaiserin von Österreich teilhaben.

Das letzte Stück „Sing, Sing, Sing“ von Louis Prima wurde erst durch das berühmte Jazz-Konzert von Benny Goodman im Jahre 1938 ein Erfolg. Das speziell für das Schlagzeug geschriebene Stück erlaubte Alexander Herrmann ausgedehnte Tomtom-Soli. Aber auch bei diesem Stück hatte Musiker der Stadtkapelle Gelegenheit, ihr Können bei den Solostücken dem Publikum zu präsentieren: Das Trompetensolo spielte Felix Rester und wie könnte es bei Benny Goodman anders sein: Es gab natürlich auch ein Klarinettensolo, das Doriane Melmoux gekonnt übernahm.

Mit einem anhaltenden begeisternden Applaus forderten die Besucher Zugaben, und die Musiker belohnten das Publikum zunächst mit dem Stück „Just a Closer Walk with Thee“ nach einem Arr. von Don Gillis, bei dem von der Klarinette bis zur Tuba zahlreiche Musiker als Solisten glänzen konnten. Mit dem Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“ ging ein stim-mungsvoller Konzertnachmittag zu Ende und die vielen Besucher traten mit dem Bewusst-sein, wieder ein tolles Konzert „ihrer Stadtkapelle“ erlebt zu haben, zufrieden den Heimweg an.

Wie das Jahreskonzert zeigte, ist das große Orchester der Stadtkapelle inzwischen gut auf-gestellt. Gleichwohl sind interessierte Musiker lt. Dirigent Paul Roh jederzeit herzlich willkommen. Geprobt wird jeden Dienstag ab 19:30 Uhr in HAUS 10 in Fürstenfeld.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.