Alle Jahre wieder.....

Fürstenfeldbruck: Haus 20 | Freuen sich die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck auf Ihre gemeinsame Weihnachtsfeier vor der anstrengenden Saison. Festlich wird das Vereinsheim und der Trainingsraum geschmückt und auch ein Christbaum zierte in diesem Jahr in einer Ecke die sonst etwas schlichteren Wände.

Jeder hatte mit einem kulinarischen Mitbringsel zum leckeren Buffet beigetragen. Und Horst Jirgl, Inhaber des Hendlhauses in Fürstenfeldbruck, servierte die leckeren Hauptspeisen, welche die Vorstandschaft bei ihm bestellt hatten.

Doch kaum hatte man gegessen, rasselten Ketten und läuteten Kuhglocken in der Ferne und liefen die Mädchen der Kindergarde aufgeschreckt von draußen wieder in die Räume. Die Jungen ignorierten die Begleiter des hl. Nikolauses am Feuer vor dem Vereinsheim. Denn der hl. Mann hatte drei Krampuse mitgebracht. In Bayern und österreichischen Raum zum Ende des Winters eher als Perchten bekannt, kamen die drei dunklen Gestalten mit aus Holz geschnitzten Masken, Kleidern aus Tierfell und mit Ketten und Glocken gegürtet in den Raum. Doch ihnen folgte sofort der hl. Nikolaus, der die Drei auch sofort zur Ruhe rief. Zu fürchten sahen sie zwar aus und so manchem rutschte das Herz in die Hose, doch muss man wissen, dass sie ja für die Guten sind und mit ihrem gruseligen Aussehen nur das Böse vertreiben sollen.

So begrüßte der der Nikolaus die anwesenden Gäste und holte dann sein goldenes Buch, indem die Engel über das Jahr so einiges aufgeschrieben hatte.
Die Tänzer und Tänzerinnen der großen Garde durften Mut zeigen und wurden einzeln zum Nikolaus von den Perchten begleitet um zu hören, was sie alles gut machen und woran sie noch arbeiten müssen. Doch bei den Kindern zogen sich die drei Dunklen zurück und überliesen den Nikolaus allein das Feld. Nur die ganz Mutigen trauten sich dann auch die Perchten zu begrüßen.

So bekam jeder am Ende eine Kleinigkeit vom Nikolaus und die Vorstandschaft die Orden für die kommende Saison. Der hl. Mann rief aber auch zum zu Ruhe kommen auf und das man ein wenig auch an den Sinn der Weihnacht denkt.

Dann verliesen er und die Krampuse den Raum. Die Kinder wurden aber gebeten noch kurz mit zukommen. Denn draußen zeigten die Teilnehmer der Gruppe Amperperchten ihr wahres, menschliches Gesicht und die Kinder konnten die Maske selbst einmal in die Hand nehmen, sehen wie anstrengend das für die Schauspieler ist und so die Angst verlieren.

Ein wenig später ging es dann mit der Ordensübergabe und kleinen Geschenken für die Aktiven von Prinz Gunnar I. und Prinzessin Kristina I. weiter und man feierte noch lange in die Nacht hinein.

So freuten sich nun die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck auf die ruhigen Feiertage, bevor am 11. Januar 2014 mit der Inthronisations-Gala im Bürgerhaus in Emmering die närrische Zeit für sie losgeht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6.272
Gisela Diehl aus Alzey | 13.01.2014 | 01:38  
408
Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck e.V. aus Fürstenfeldbruck | 15.01.2014 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.