2,7 Millionen Grundschulkinder warten auf Ihren Einsatz als cool move mixer

Für Kinder nur das Beste - ein Gewinn für die ganze Gesellschaft!
 
Mehr Sport und Spaß mit Kindern ist die effektivste Fettverbrennung.
Fuchstal: freshFANTASY |

Kinder als smarte Sport-Animateure

Von wegen kein Bock auf Sport und Bewegung! Von wegen nur Smartphones, Junk Food und Süssigkeiten im Kopf. Genau das Gegenteil ist richtig. Kinder wollen Gas geben und aktiv sein, Erlerntes stolz vorführen, lieben frisches Obst und brauchen weder Alkohol noch Nikotin oder Energy-Drinks, um gut drauf zu sein. Sie haben alles, was vorbildliche und erfolgreiche Sport-Animateure benötigen. Fehlt nur noch der richtige Aktivierungs-Code, um aus Kindern fröhliche und smarte Gesundheits-Multiplikatoren zu machen. Und der nennt sich neudeutsch cool move mixer. Das ist nicht nur eine lässige Bezeichnung, sondern vielmehr eine Ausbildung der ganz besonderen Art, die spätestens im Grundschulalter beginnen und im Idealfall ein Leben lang andauern sollte. Sie setzt sich zusammen aus Spiel, Sport, Musik, permanent neuen Bewegungs-Trends, gesunden Snacks und pfiffiger Dekoration, sprich kreative Gestaltung zum Beispiel der Turnhalle. Was dabei rauskommt ist dann eine Mischung aus DJ, Sport-Animateur, Tanzlehrer und unaufdringlichem Ernährungs-Berater. Wer diese Ausbildung machen möchte, muß offen für Neues, latent neugierig und bewegungshungrig sein. Kinder bringen diese Eigenschaften automatisch mit, behauptet der Sozial-und Sport-Pädagoge, Choreograph und Hip-Hop-Fan Wolfgang Richter von der gemeinnützigen Einrichtung Fresh Fantasy (Fuchstal). Ihm reicht es nicht, mit Kindern nur Sport zu treiben. Er lässt sie wissen, wie wichtig ihre Energie, ihre Neugierde und Lässigkeit für alle anderen Menschen ist. Bundesweit begeistert er derzeit Grundschulkinder und Lehrkräfte mit seinem Programm „let´s move! Die total verrückte Sportstunde“. Dabei mixt er auf unterhaltsame Weise Hip-Hop mit Karate, Breakdance mit Rollsport, Seilspringen mit Michael Jackson´s Moonwalk, den Gangnam-Style mit Robot-Walking oder auch Hula-Hoop mit Dance-Frisbee. Allerdings lernen die Kinder diese coolen moves eben nicht nur für den Eigengebrauch, sondern auch zur Animierung von Eltern, Geschwistern, Freunden und Verwandschaft. Dazu erhalten sie jede Menge charmanter Tricks, mit denen sie ihr Umfeld erfolgreich auf Trab bringen dürfen, „legitimiert“ durch eine bunte Urkunde, die den Kindern bestätigt, dass sie den Ausbildungs-Auftakt erfolgreich bewältigt haben.
Bevor jedoch sein Unterricht beginnt, baut „Crazy Wolfi“, wie die Kinder den Pädagogen respektvoll nennen, seine Karibik-Insel auf: Bastschirm, Palme, DJ-Konsole und mehrere Banner mit Strand-Design – womit die meist kühle Turnhallen-Optik gegen tropisches Beach-Feeling getauscht wird. Im permanenten Blickfeld der Kinder steht außerdem unübersehbar ein Miniatur-Einkaufswagen randvoll mit frischem Obst, ganz klar als Wolfi´s Pausen-Snacks erkennbar. Was sich nach reiner Bespaßung anhört und ansieht, hat natürlich einen tieferen Sinn, auch wenn dieser nicht pädagogisch korrekt, sondern frech und witzig transportiert wird. Kinder sollen Sport und Gesundheit als regelrechtes Highlight kennenlernen und bestätigt bekommen, dass Erwachsene viel von ihnen lernen können. Richter lässt die Kinder wissen, dass er u.a. das Waveboard fahren, Hip-Hop und Hula-Hoop tanzen von Kindern vermittelt bekommen und ihnen noch heute dafür dankbar ist. Inzwischen 61 Jahre alt, kann sich der Sport-Pädagoge ein Leben ohne Sport, Tanz, Musik und tobende Kinder absolut nicht vorstellen.
„Es wäre eine enorme Ressourcen-Verschwendung, wenn wir die naturgegebene Power und freundliche Hartnäckigkeit der Kinder nicht nutzen würden für den Kampf gegen die drastisch zunehmende Fettleibigkeit unserer Gesellschaft. Besser und preiswerter lässt sich diese doch gar nicht reduzieren“, erklärt der junggebliebene Sport-Pädagoge seine Absicht hinter dem cool move mixer-Programm und zitiert zwei aktuelle Studien der Betriebskrankenkassen und eines Rostocker Forscher-Teams, wonach nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung Sport treibt und Deutschland schon 2020 Europas Spitzen-Position in Sachen Fettleibigkeit einnehmen könnte. Für Richter ein klares Indiz dafür, mit seinem Ansatz auf dem richtigen Weg zu sein. Schließlich würden 2,7 Millionen Grundschulkinder in Deutschland auf ihre Aktivierung als cool move mixer geradezu warten. Sportlehrkräfte, Übungsleiter, Sporthelfer, Tänzer und andere Bewegungs-Talente in den Schulen und Sportvereinen seien die kompetenten Ausbildungs-Multiplikatoren für das cool move mixer-Programm. Und die dürfen sich auf seine Kooperations-Bereitschaft verlassen.
Mehr zu Richter und seine gemeinnützige Einrichtung unter www.freshfantasy.de - info@freshfantasy.de Tel. 08243-4168948
Über freshFANTASY
„freshFANTASY“ steht seit 1985 für „frische Ideen zur Gesundheits-Prävention bei Kindern“.
Unter der Schirmherrschaft des renommierten Gesundheit-und Jugendforschers Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Berlin, haben der Pädagoge Wolfgang Richter, seine Frau Petra und viele Freunde (Mediziner, Künstler, Handwerker, Eltern, Studenten und Profi-Sportler) 1985 den gemeinnützigen Verein freshFANTASY gegründet (heute eine gemeinnützige GmbH). Das schlichte Ziel war und ist noch heute: die Welt für Kinder ein bisschen schöner, gesünder und bunter zu gestalten – mit viel Sport, viel Spiel, viel Tanz – gegen Alkohol-Mißbrauch, Nikotin, Gewalt und Drogen. Mit kleinsten Budgets und Unmengen an Abfall-Produkten der Industrie wurden vielseitige Konzepte entwickelt und mehr als 4000 Aktionen und Projekte für und mit Kindern realisiert.
freshFANTASY – gemeinnützige GmbH
Gegründet 1985
Frühlingstr. 7b – 86925 Fuchstal
Tel. 08243-4169848
email: info@freshfantasy.de
Internet: www.freshfantasy.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.