Krankheiten verstehen mit Hilfe von Aura-Bildern - am Beispiel Niereninsuffizienz

  Gestern habe ich kurz die Sendung der „Bergdoktor“ angeschaut. Es ging ums Thema Organspende. Die Art und Weise, wie mit diesem Thema umgegangen wurde, hat mich sehr zum Nachdenken gebracht.

Was könnte mein Beitrag sein, wenn ein Mensch Niereninsuffizienz hat? Sind Organspenden immer nötig? Organspende ist ein sehr großer Eingriff in das Leben des Spenders und des Empfängers, dass alles versucht werden sollte, um diesen Eingriff zu vermeiden.

Ich möchte hier meinen Beitrag zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte vorstellen, damit immer mehr Menschen verstehen, wie meine Arbeit funktioniert.

Beispiel Niereninsuffizienz - wie ich vorgehe:

Ich arbeite über eine höhere Bewusstseinsebene, manchen bekannt als das Höhere Selbst. Als Erstes male ich ein Bild von der Aura. Die Aura ist das Energiefeld, das den Körper umgibt. Außerdem zeichne ich noch ein Bild der Chakren. Die Chakren sind Energiewirbel, die den Körper mit Energie versorgen. Da die Niere sehr viel mit Beziehungen zu tun hat, zeichne ich in diesem Fall ein Beziehungsbild, das die Beziehung zum Vater und der Mutter darstellt.

Auswertung der Beispiel-Bilder:

Aura-Bild: Auf dem Bild zeigt sich sehr auffällig das Thema „Energieraub“ (dunkelbraun ER) und eine alte nicht verarbeitete geballte Energie (dunkler Knödel). Dieser Knödel besteht aus einer Verletzung (rot), mit sehr viel negativer Energie (schwarz), einem ungeklärten Konflikt (orange) und Medikamente, die nicht verarbeitet wurden (dunkelgrün). Das Abwehrsystem arbeitet nicht optimal (dunkelblau).

Chakra-Bild: Hier zeigt sich, dass der Mensch nicht optimal mit Energie versorgt ist. Die rote Erd-Energie von unten wird durch die schwarze Störenergie unterbrochen. Die Störung ist gleich nach dem 1. Chakra (hier rot eingezeichnet). Das weitere Chakra-System ist gestört. Die Energie von oben, die göttliche Lebensenergie ist gestört, was aussagt, dass der Mensch ein gestörtes Gottvertrauen hat.

Beziehungsbild: Dieses Bild zeigt, wie der Mensch zu seinen Eltern steht. Das Bild zeigt, dass er Liebe für seine Mutter empfindet und von ihr geliebt wird. Die Beziehung zum Vater ist nicht da. Beim Nachfragen zeigt sich, dass seine Mutter den Vater noch während der Schwangerschaft verlassen hat und der Klient seinen Vater nie gesehen hat. Das ist die Geschichte. Eine Geschichte, die den Menschen weit mehr verletzt hat, als ihm bewusst ist. Nun geht es darum eine Lösung zu finden, damit der Mensch Frieden findet mit seinem Vater und Vergebung möglich wird.

Wenn einem Kranken das Thema hinter der Krankheit bewusst ist und er optimale Unterstützung auf allen Ebenen bekommt – körperlich, geistig, seelisch, dann ist sehr viel möglich. Daher ist die Zusammenarbeit vom gesamten Gesundheitssystem - der Schulmedizin, der Naturheilkunde und dem geistigen Heilen so wichtig.

Wer mehr über meine Arbeit wissen möchte - Infos gibt’s auf meiner Homepage oder per Telefon 08243/96 090 31. Allgemeine Infos über geistiges Heilen findet man beim Dachverband Geistiges Heilen DGH.

Vielleicht kennen Sie jemanden, den meine Art der Arbeit guttun könnte, dann erzählen Sie davon.

Alles Liebe
Adelheid Heggenstaller
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.