Der letzte Rest Hoffnung...

Der letzte Rest Hoffnung.
Der Berg wurde steil und steiler;
keine Hoffnung für eine Umkehr.
Der Mut mit der Angst verbunden -
der Weg führt immer weiter.
Schweigende Sekunden vor der Nebelwand der Fantasie.
Da sah ich die letzte Rose meines Herzens -
versteckt im Schattenwald.
Ihre Schönheit verlieh mir den Mut zum Leben -
zum überleben.
Und so folgte ich gestärkt durch die Schönheit dieser Welt
meinen Weg zur Erkenntnis und zu mir selbst.
Diese eine Rose wird immer in meinem Herzen verweilen -
sie ist ein Teil von mir geworden,
gleich Hoffnung, Stärke und Mut.
Danke für diesen Moment der Hoffnung;
schweigend und lächelnd den Weg des Lebens finden
und auf den nächsten Augenblick zu hoffen.
Fred Hampel im Oktober'
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
20.258
Eugen Hermes aus Bochum | 31.10.2015 | 19:01  
14.823
Fred Hampel aus Fronhausen | 31.10.2015 | 23:40  
15.023
Hermann Oehmig aus Gersthofen | 01.11.2015 | 09:58  
14.823
Fred Hampel aus Fronhausen | 01.11.2015 | 10:54  
8.696
Wunibald Wörle aus Eresing | 01.11.2015 | 19:47  
6.716
Rita Schwarze aus Erfurt | 03.11.2015 | 20:30  
14.823
Fred Hampel aus Fronhausen | 05.11.2015 | 17:42  
14.823
Fred Hampel aus Fronhausen | 05.11.2015 | 17:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.