Bahnbau in Friedrichsdorf

Güterzug in Friedrichsdorf
Friedrichsdorf: Friedrichsdorf |

Ausbesserungsarbeiten an der Taunusbahn behinderten den Bahn- und Autoverkehr in Friedrichsdorf an zwei Wochenenden.

Am 26. und 27. Juli 2014 wurde der Bahnübergang in Köppern erneuert. Deswegen war nicht nur die Bahnstrecke, sondern auch die Straßenverbindung zwischen Friedrichsdorf und Köppern gesperrt. Der Linienbus von Bad Homburg nach Köppern konnte wegen des langen Umwegs nicht nach Köppern verkehren.

Am 2. und 3. August wurden die Gleise zwischen Friedrichsdorf und Köppern erneuert. Dafür wurde der Bahnübergang in Friedrichsdorf geschlossen. Die Umwege für Autofahrer waren hier nicht so groß, aber dadurch, dass es noch weitere Straßensperrungen durch Baustellen gab (z.B. Umbau Kreuzung Homburger Landstraße / Saalburgstraße), hatte mancher nicht so ortskundige Autofahrer Probleme, zu seinem Ziel zu kommen.

Die S-Bahn fuhr wohl wegen der Baustelle in Friedrichsdorf stets auf Gleis 2 ein, wodurch die Fahrgäste ohne Queren der Unterführung auf den Schienenersatzverkehr nach Grävenwiesbach umsteigen konnten. Dafür mussten die Umsteiger in die Bahn nach Friedberg den Bahnsteig wechseln. Dies war deswegen ungünstig, weil die Umsteigezeit nur sehr knapp ist und die Bahn noch etwas länger warten musste. Für Reisende, die in Friedberg den nächsten RegionalExpress Richtung Gießen nutzen wollen, erhöht das die Aussicht auf einen vor ihnen davonfahrenden Zug - wegen der knappen Umsteigezeit wartet der nämlich grundsätzlich nicht.

Möglicherweise war die Umleitung der S-Bahn auf Gleis 2 daran schuld, dass der dortige Fahrkartenautomat am 3.8. kein Bargeld mehr annehmen konnte, da sicherlich deutlich weniger Leute als sonst ihre Fahrkarten am anderen Bahnsteig kauften.
Die S-Bahn fuhr übrigens wegen einer größeren Baustelle am Frankfurter Westbahnhof nur nach Frankfurt Hautpbahnhof.

Güterverkehr im Bahnhof Friedrichsdorf
Am Sonntag war um die Mittagszeit viel Betrieb im Bahnhof von Friedrichsdorf. Auf Gleis 4 war zuletzt ein Schotterzug mit einer roten G1206 eingefahren, der zuvor noch einige Schotterreste nahe der Färberstraße abgeladen hatte. Auf Gleis 5 standen Güterwagen und eine Stopfmaschine. Auf Gleis 2 wartete die S-Bahn. Die fuhr aber nicht planmäßig ab - die Bahn aus Friedberg fehlte noch.
Um 12:10 Uhr war die rote Diesellok auf die andere Seite des Schotterzugs auf Gleis 4 gewechselt, und Gleis 5 war frei. Gegen 12:18 Uhr fuhr sie in Richtung Süden raus. Kurz danach fuhr die nun 16 Minuten verspätete HLB aus Friedberg ein, für die erst fünf, dann zehn und zuletzt 15 Minuten Verspätung durchgesagt worden waren. Die S-Bahn war immer noch da. Eigentlich hätte jetzt schon die nächste S5 aus Frankfurt kommen können.

Die rote Diesellok und die Gleisbaumaschine standen übrigens am nächsten Tag in Friedberg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.