Sportakrobatik - Saison-Auftakt gelungen!

Friedberg: TSV Friedberg Sporthalle | Nach den Bayerischen Meisterschaften, bei denen der TSV Friedberg als Ausrichter mit 10 Goldmedaillen und je einer Silber- und Bronze-Medaille glänzte, nahmen einige Sportlerinnen zur Vorbereitung auf die anstehenden großen Turniere und die Deutschen Meisterschaften auch bei den offenen Rheinland-Pfalz Meisterschaften teil. Letzte Unsicherheiten von der Bayerischen Meisterschaften sollten noch mal unter Wettkampfbedingungen korrigiert werden.

Insgesamt waren fünf Schüler-Podest-Starter aus Friedberg dabei, die allerdings leider keine Gegner aus dem Rheinland hatten. So teilten die bayerischen Sportlerinnen die Platzierungen unter sich auf. Das Rennen machte, wie auch schon an der Bayerischen Meisterschaft, verdient Lucia Gaag mit einer sehr sauberen und sicheren Übung. Auf dem zweiten Platz landete Daniela Caleta mit ihrer ausdrucksstarken Choreographie, dicht gefolgt von Lea Fuchs, die im Technik-Bereich hohe Wertungen holte. Auf dem vierten Platz reihte sich Emelie Brauchle mit einer schön geturnten Übung ein. Marlene Langenmayr musste leider Zeitfehler in Kauf nehmen und erreichte den fünften Platz.

Nicole Boxler und Sophie Kirschner wechselten innerhalb von zwei Trainingseinheiten vom bayerischen auf das pfälzische Nachwuchsprogramm. Sie warteten mit schwierigen und sicheren Elementen auf und erreichten eine für den Nachwuchs überraschend hohe Wertung von 26,5 Punkten. Dies bedeutete Platz eins – vor allen vier Paaren aus Rheinland-Pfalz.

Laura Hillringhaus und Dana Rühm mussten sich gegen ein weiteres Jugend-Damenpaar behaupten. Ihre Tempo-Übung war mitreißend und ansprechend, mit einer tollen Choreographie und sicheren Elementen konnten sie mit einer hohen Wertung von 26,8 ihre Gegner weit hinter sich lassen. In Balance schlichen sich leider zwei Zeitfehler ein. Somit verpassten die beiden hier eine 27er-Wertung, holten aber dennoch mit tollen 26,6 Punkten verdient und deutlich auch hier Gold.

Auch das Jugend-Trio mit Sina Lippert, Jacqueline Kreutzpointner und Alexandra Hesse trat gegen ein weiteres Trio aus dem Rheinland an. In Balance lief es für die Drei nicht gut, etwas unsauber und ein erst beim zweiten Anlauf gestandener Handstand brachten 25,9 Punkte, was dennoch den ersten Platz bedeutete. Daraufhin wollten die drei Friedbergerinnen in Tempo alles geben, was ihnen mit Bravour gelang. Mit einer schwungvollen Choreographie und sauberen Elementen erreichten sie sehr hohe 27,3 Punkte. Dies bedeutete auch hier nicht nur mit großem Abstand Platz 1, sondern gleichzeitig auch noch Tageshöchstnote.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.