Friedberger Sportakrobatin sichert Platz sechs bei der Weltmeisterschaft

Foto: Sebastian Schipfel
Friedberg: TSV Friedberg Sporthalle | Überglücklich vielen sich Emily Langenmayr (TSV Friedberg) und ihre Partnerin Diana Dierich (SC Riesa) nach bangen Minuten des Wartens auf die Wertung in die Arme. Mit Platz sechs im Finale der besten acht bei der Junioren Weltmeisterschaft in Levallois in der Nähe von Paris hatten sie nicht gerechnet. Nach 26,0 Punkten in der Balance-Übung und 26,3 Punkten in der Tempo-Übung hatten sie sich als achte noch ins Finale qualifiziert – ein Riesen Erfolg.

Im Finale wuchs das Damenpaar dann über sich hinaus und zeigte alle Elemente fast perfekt. Der Doppelsalto vom Boden war deutlich höher als im Vorkampf und damit die Landung optimaler. 26,35 Punkte bedeutete Punktgleichheit mit den USA, die Niederländer waren deutlich geschlagen. Dass die noch kommenden Formationen aus den Top-Nationen wie Russland, Großbritannien oder Weißrussland nur zu schlagen wären, wenn diese sich deutliche Fehler leisten würden, war klar.

Nach dem Umzug ins Sportinternat nach Riesa und gerade einmal einem halben Jahr gemeinsamen Trainings ist für die 14-jähige Emily ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen: Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft! Der letztendliche sechste Platz ist viel mehr, als man eigentlich erwarten konnte und ein sensationelles Ergebnis, besonders wenn man bedenkt, dass die anderen Nationen in dieser Altersklasse nicht als Amateure trainieren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.226
Christel Löhle aus Wedemark | 07.07.2014 | 16:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.