SPD zieht mit Roland Eichmann an der Spitze in den Wahlkampf

 
hint. Reihe v.l.: Bernd Bante, Martina Brobst, Ingrid Becke, Brigitte Dannhäuser-Lehmann, Beate Euler, Günter Schmid; vord. Reihe v.l.: Wolfgang Strobel, Jürgen Koppold, Ulrike Sasse-Feile, Martha Reißner, Franz Reißner, Stefan Kratzer und Roland Fuchs
Friedberg: SPD Friedberg |

Friedberg | wst

SPD Ortsvereine gestalten eine hochkarätige Liste mit einer ausgewogenen Besetzung aus der Kernstadt und den Ortsteilen und einem Frauenanteil von fast 50%



Die Liste der Bewerber um einen Platz im Friedberger Stadtrat für die Kommunalwahlen am 16. März 2014 der Friedberger SPD steht fest. Sie wird angeführt von Roland Eichmann, dem gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten der SPD Friedberg und der Parteifreien Bürger Friedberg. Die Bewerberliste ist eine Mischung aus erfahrenen Kommunalpolitikern und Kandidaten, die zum ersten Mal für den Friedberger Stadtrat kandidieren. Die SPD-typische Frauenquote wurde durch die Nominierung von 14 weiblichen Kandidaten satzungskonform eingehalten. Die Bewerber kommen sowohl aus der Kernstadt, als auch aus den Stadtteilen. Auch die Verteilung der Altersgruppen ist hervorragend gelungen: allein vier Bewerber sind im Juso-Alter und somit unter 35 Jahre alt – mit Manuel Strobel und Lukas Bante sind unter den Ersatzbewerbern nochmals zwei Jusos.

Im fast vollständig besetzten und neu gestalteten Veranstaltungssaal der AWO in Friedberg lobte Roland Eichmann in einer kurzen Rede die vorgeschlagene Liste. In kürzester Zeit habe die SPD die, durch die Entscheidung der Parteifreien Bürger für eine eigene Liste freigewordene Plätze besetzen können. Das spreche für die tiefe Verankerung der SPD in Friedberg und ihre große Attraktivität. Im Weiteren stellte Eichmann das Thema Wohnen in den Mittelpunkt seines Grußwortes. Schon viele Friedbergerinnen und Friedberger hätten ihm von den Problemen bei der Wohnungs- und Haussuche berichtet: „Friedberg muss auch für Normalverdiener bezahlbar bleiben!“. Eichmann fordert deswegen den Aufbau einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, um stärkeren Einfluss auf den Wohnungsbau und die Mietpreisentwicklung nehmen zu können. Daneben kündigte er an, als Bürgermeister die Arbeiten an Friedberg-Süd intensiv weiter zu verfolgen und die bebaubaren Grundstücke im gesamten Stadtgebiet parzellengenau erfassen zu lassen. Denn auch die kleineren Stadtteile benötigen seiner Überzeugung nach Baugebiete, um lebendige Orte zu bleiben.

In seinem Grußwort würdigte der Vorsitzende der Friedberger SPD, Winfried Lorenz vor allem die hervorragende Arbeit des Ehrenvorsitzenden und stellvertretenden Landrats Peter Feile, der den Listenvorschlag in intensiven Gesprächen federführend vorbereitet hatte. Die Eckdaten der vorgeschlagenen Liste können sich sehen lassen, so Lorenz. Fast 50 % der Kandidaten sind Frauen, neun Bewerber kommen aus den Stadtteilen, zzgl. drei aus Friedberg-West, welches damit so stark wie schon lange nicht mehr auf einer Stadtratsliste vertreten ist. Neben je einem Bewerber mit türkischen und persischen Wurzeln stehen 13 parteilose Kandidaten für die Öffnung der SPD hin zur bürgerlichen Mitte. Von Angestellten, über erfahrene Verwaltungsbeamte bis hin zu Selbständigen, von der OP-Schwester, über Handwerker, Ingenieuren hin zu Kaufleuten, ist auch das Spektrum der vertretenen Berufsgruppen breit gefächert.

Unter der Leitung des ehemaligen Stadtrats Rüdiger Lischka gab die Wahlkommission den Bewerbern die Gelegenheit sich den anwesenden SPD Mitgliedern und Gästen vorzustellen. Nach der satzungsgemäßen Aussprache und einer Platzänderung wurde die Bewerberliste als Ganzes mit nur zwei Enthaltungen von den anwesenden SPD Mitgliedern der SPD Ortsvereine genehmigt.

Für die Stadtratskandidaten geht es im nächsten Schritt um die Inhalte ihrer Kandidatur. In der geplanten Klausurtagung werden die, von der Programmkommission bereits vorbereiteten Eckpunkte des Wahlprogramms auf der Basis eines gemeinsamen Konsens ausgearbeitet.

SPD Bewerberliste für die Stadtratswahl 2014 der Stadt Friedberg


1 Eichmann Roland
2 Reißner Martha
3 Strobel Wolfgang
4 Walkmann Wally (Bachern)
5 Feile Peter
6 Becke Ingrid (Stätzling)
7 Reißner Franz Josef
8 Euler Beate
9 Fuchs Roland
10 Brobst Martina
11 Bante Bernd Dieter
12 Sasse-Feile Ulrike
13 Ketterl Karl
14 Gnädinger Beate
15 Hizal Ali Sanli (Friedberg West)
16 Dannhäuser-Lehmann Brigitte
17 Kolberg Stefan (Bachern)
18 Goger Petra (Wulfertshausen)
19 Kratzer Stefan
20 Frauscher Angela (Wulfertshausen)
21 Mousavi Shahabi Philip Morteza (Stätzling)
22 Waimer-Eichenauer Brigitte (Bachern)
23 Beck Andreas
24 Teuber Tamara (Friedberg West)
25 Thiem Hans-Thomas (Rederzhausen)
26 Lorenz Gisela Hannelore (Friedberg West)
27 Schmid Günter
28 Hofmann Monika (Hügelshart)
29 Rupp Johann
30 Koppold Jürgen

Ersatzkandidaten sind Neumann Chantal, Strobel Manuel und Bante Lukas.


Für Rückfragen:

Wolfgang Strobel
Stv. Vorsitzender
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Geltendorfer Str. 21
86316 Friedberg

Tel. 0821 / 2679341
Mobil: 0170 / 8538560
Email: info@wolfgangstrobel.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.