Vortragsreihe „Sterben – Tod – Trauer“ im St. Vinzenz-Hospiz: Wissenswertes für Betroffene und Angehörige

Mit einer Vortragsreihe rund um Sterben, Tod und Trauer lädt das St. Vinzenz-Hospiz zur Auseinandersetzung mit interessanten Themen ein
Sterben, Tod und Trauer gehören immer noch zu den Tabuthemen unserer Gesellschaft, die meist verdrängt und gerne „tot geschwiegen“ werden. Gerade deshalb lädt der St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V. zur persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema im Rahmen einer Vortragsreihe ein, die viel Wissenswertes für Interessierte, Betroffene und Angehörige bietet. Die sechs Vorträge finden jeweils montags von 19 bis 21 Uhr in den Räumen des Hospizes in der Nebelhornstraße 25 in Augsburg-Hochzoll statt. Sie können unabhängig voneinander besucht werden; die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 3 Euro. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 0821/ 2 61 65 0 (vormittags) wird gebeten. Es besteht ein barrierefreier Zugang zu den Räumlichkeiten des St. Vinzenz-Hospizes.

Auf dem Programm der Reihe „Sterben – Tod – Trauer“ stehen folgende Themen:

21.09. Mitgehen - Hospizarbeit konkret
Christine Sieberth, Geschäftsführerin des St. Vinzenz-Hospiz Augsburg e.V., informiert über die Unterstützung und Begleitung der Familien im ambulanten Hospizbereich sowie über Möglichkeiten der stationären Betreuung.

28.09. Weg ohne Worte – Musiktherapie in der Hospizarbeit
Anspannungen lösen, Isolation und Rückzug mit Musik durchbrechen. Musiktherapeutin Ursula Herpichböhm berichtet aus ihrer Arbeit im Hospiz und erläutert wie Musik Trost spenden kann.

05.10. (K)ein Buch mit 7 Siegeln – Infos zur Pflegeversicherung
Wichtige Neuerungen und viel Wissenswertes rund um das Thema Pflegeversicherung vermittelt Wolfgang Jaumann, Pflegeberater AOK-Augsburg, an diesem Abend.

12.10. Genug gelebt? – Suizid im Alter
Wie können wir Suizidwünsche erkennen und ihnen begegnen? Dr. Anne Hiedl, geschäftsführende Oberärztin am BKH Augsburg, spricht über Suizidalität im Alter.

19.10. Mystik des Mittelalters – die Geschichte der Hildegard von Bingen
Franz Fassl, Apotheker, erläutert das Leben und Wirken der Hl. Hildegard und stellt ihre Medizin an diesem Abend kurz vor.

26.10. Ausreichend vorgesorgt?
Sozialpädagogin Karin Fritsch geht auf Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung ein, stellt Formulare vor und erläutert den Umgang mit diesen. Der Abend bietet außerdem viel Raum für die Klärung von Fragen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.526
Gerda Landherr aus Neusäß | 02.09.2015 | 19:26  
17.157
Basti S. aus Aystetten | 02.09.2015 | 22:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.