Völser Abend mit Musik und kulinarischen Köstlichkeiten

Fleißige Hände haben schon für die Gäste vorgesorgt
Friedberg: Völser Abend | Erst eine Woche war es her, als der CSU Stammtisch in Völs war. Nun kamen die Völser wie schon so oft nach Friedberg. Mit im Gepäck Speck, Rotwein, Schlutzkrapfen und noch allerhand Spezialitäten. 650 Gäste bevölkerten die festlich geschmückte Stadthalle. Fleißige Hände hatten die Tische gedeckt und auf jedem der vielen Plätze erwartete den Gast ein Brotzeitbrettchen mit dem Bild von Völs, belegt mit feinem Südtiroler Speck, Kaminwurz und Käse. Brot lag griffbereit da. Nur den Wein musste man noch bestellen.
Dann, in wunderbaren Trachten zog die Musikkapelle mit den adretten Marketenderinnen gefolgt von den Gästen aus Völs am Schlern ein.
Es war eine Hommage an die 750-jährige Stadt Friedberg und somit auch aus dem Landkreis nicht nur die Komitee Mitgliedern, sondern auch der Landrat samt Stellvertreter sind erschienen. Auch Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger oder der Bundestagsvizepräsident a. D. freuten sich über eine Einladung zum Fest.
Grußworte sprachen die beiden „Neuen“, nämlich Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann und sein Völser Kollege Othmar Stampfer. Danach wollen sie die seit 55 Jahre andauernde Partnerschaft in altbewährter und herzlicher Form fortsetzen.
Bürgermeister Othmar Stampfer brachte nach Friedberg den kompletten Gemeindeausschuss mit Vizebürgermeisterin Maria Nössing, mit Silvia Gasser-Kompatscher (Schlernwirtin), Isidor und Peter Kompatscher, die Musikkapelle und das bekannte Sänger-Quartett „MOMM“ nach Friedberg mit. Sogar zwei Persönlichkeiten, der Alt-Bürgermeister Walter Kompatscher, sowie der früheren Kapellen-Obmann Toni Kompatscher, (der uns auch in Völs beim Törggele Abend aufspielte) und schon 1959 die Freundschaft begründeten
Durch den Abend und dem Programm wurden die Anwesenden vom Völser Komitee-Vorsitzende Hans Nössing und Reinhold Janek kurzweilig geführt. Für ca. 18 Minuten wurden die Friedberger nun per Film in die Ferienregion Seiser Alm geführt. Das Gesangs-Quartett Momm, deren Namen aus den Anfangsbuchstaben der Sänger besteht, begeisterten den Saal, wie auch der Goaßlschnalzer Richard Negele.
Nochmals gab es einen kleinen Film, als sich die Bürgermeistersgattin Veronika Stampfer als Bäuerin des Jahres 2014 vorstellte.
Nach dem Schlusswort vom Friedberger Komitee Vorsitzenden Reinhard Pachner sang der ganze Saal die Tiroler Hymne Dem Land Tirol die Treue und das Heimatlied. Dazu erhielten die mitsingenden Besucher einen Spickzettel mit den Texten.
1
1
1
1
1
1
3 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.