St. Petersburg – auf den Spuren der Zaren

Nach nur 3 Stunden Flugzeit lande ich in St. Petersburg. Und Ende Oktober, ist es in der zweitgrößten Stadt Russlands schon richtig frisch.
Zahlreiche, von westeuropäischen Architekten entworfene Prachtbauten säumen den Weg. Die geschichtsträchtige Kulturstadt bietet auf engstem Raum alle Sehenswürdigkeiten, die wir uns nur vorstellen können. Mit über 2000 Palästen und Schlössern, auf verschiedenen Inselteilen an der Newa liegend, wird St. Petersburg auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet.

Ich besuche die Peter-Pauls-Festung auf der Haseninsel, an dem Ort, an dem die Stadt vor mehr als 300 Jahren zu wachsen begann. Hinter den dicken Bastionen befindet sich die Kathedrale, deren goldenen Turmspitze das Stadtbild prägt und in deren Inneren sich die Grabstätten der russischen Zarendynastie der Romanows befinden.

Weiter folge ich den Spuren der Zarenfamilie und mache mich auf den Weg zum Katharinenpalast, der einstige Sommersitz der Zaren. Hier staune ich über die prunkvoll ausgestatteten Zimmer, die Gemälde und laufe ganz andachtsvoll über das Originalparkett, auf dem damals die Zaren selbst das Tanzbein geschwungen haben. Und dann… das weltberühmte Bernsteinzimmer! Prächtig & goldgelb strahlend bis ins kleinste Detail, endlich stehe ich selbst darin.
Mein persönliches Highlight befindet sich im Winterpalast: Die Eremitage. Sie ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Ehrfurchtsvoll stehe ich Werken Rembrandt´s, Michelangel´s und DaVinci´s gegenüber.
Am letzten Tag darf das wohl prächtigste Bauwerk der Stadt nicht fehlen: Die Erlöserkirche, besser bekannt als „Blutkirche“, deren Fassade aus wunderschönen Mosaiken besteht.

Mit vielen kleinen Matroschka´s im Handgepäck mache ich mich wieder auf den Weg nach Hause.

So abwechslungsreich wie die Sehenswürdigkeiten, ist auch das Wetter in St. Petersburg. Aufgrund der geografischen Lage ist hier von +35 Grad bis -40 Grad alles möglich. Die Weißen Nächte im Sommer, in denen die Sonne kaum untergeht, ziehen viele Besucher in die nördlichste Millionenstadt der Welt.

Ein Insider-Tipp ist ein Städtetrip in den kalten Wintermonaten. Mit warmer Kleidung ausgerüstet, ist es im leuchtenden Schnee und ohne lange Warteschlangen besonders faszinierend sich von der Magie der Stadt verzaubern zu lassen.

Gehen Sie in einer der riesigen Einkaufspassagen shoppen, genießen Sie das spannende Nachtleben, lassen Sie sich von den gastfreundlichen Russen mit mächtigem Essen und reichlich Wodka überhäufen, oder bereisen Sie die Stadt in Form einer Flusskreuzfahrt. Spüren Sie die Magie, folgen Sie den Spuren der Zaren und erleben Sie den Mythos dieser Stadt selbst… Wir beraten Sie gerne.
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.