Muttertagskonzert in der Wallfahrtskirche Herrgottsruh Friedberg

Ruth Eichenseher, Cello
 
Vanessa Fasoli, Gesang (Mezzosopran) (Foto: Misha Jackl)
Der Monat Mai ist im kirchlichen Geschehen der katholischen Pfarreien der Gottesmutter Maria gewidmet. In allen Kirchen finden Maiandachten statt. Insbesondere in Wallfahrtskirchen wie in Herrgottsruh, wo Pilger aus verschiedensten Gebieten anzutreffen sind, finden sie großen Anklang. Mit Liedern und Gebeten wird dabei der Gottesmutter Maria gehuldigt.

Der MUTTERTAG ist der Tag im Jahr, an welchem man der Leistung der vielen Mütter gedenkt, die Kinder gebären und sie großziehen und dadurch auch heutzutage meist noch eine längere berufliche Auszeit nehmen. Es gibt auch einen VATERTAG, der jedoch nicht in diesem Maße gefeiert wird.

Die Entstehung des Muttertages

Ursprung in den Vereinigten Staaten: Im Jahr 1912 wurde der „Mother`s Day“ eingeführt. Weitere Stationen waren die Einführung 1917 in England, 1918 in der Schweiz und 1923 in Deutschland. Während der Zeit des Nationalsozialismus 1933 wurde die Feier des Muttertages mit der Idee der germanischen Herrenrasse verknüpft. Besonders kinderreiche Mütter wurden als Heldinnen des Volkes bezeichnet, da sie den arischen Nachwuchs fördern sollten. 1938 wurde zusätzlich das „Ehrenkreuz der Deutschen Mutter“ eingeführt.
In der DDR wurde der Muttertag offiziell nicht begangen. Stattdessen wurde der „internationale Frauentag“ am 8. März jeden Jahres gefeiert.

Die beim Konzert in Herrgottsruh mitwirkenden jungen Künstler entstammen alle Familien mit drei und mehr Kindern. Sie können ebenso wie der Initiator der Veranstaltung mit dem Thema Muttertag sehr wohl umgehen. Nach ihrer Meinung ist der Muttertag immer noch zeitgemäß und sie würden sich freuen, wenn das Angebot eines Kirchenkonzertes zahlreich angenommen würde.
So wird es einen bunten Strauß von Melodien von Haydn, Mozart, Bach u.a. traditionellen Komponisten geben, der die Herzen den Anwesenden höher schlagen lassen wird.

Auszüge aus dem Programm:

Ave Maria - Vertonungen von Bach/Gounod, G. Verdi, Caccini und Mascagni
Mozart: Sub tuum praesidium
Haydn: „Von deiner Güt“ , ein Duett aus der Schöpfung
A. Lloyd Webber: Gott sei mit euch zu jeder Zeit

Die ausführenden Künstler:

Vanessa Fasoli – Mezzosopran studierte an der Hochschule für Musik Augsburg – Nürnberg und ist bereits fertig ausgebildete Sängerin mit Sprung in die Musikerkarriere. Die sympathische Sängerin war in den letzten beiden Silvester- und Weihnachtskonzerten in Herrgottsruh zu hören und verfügt über eine außerordentlich prägnante Stimme.

Matthias Lika – Bass, ein Abkömmling der Musikerfamilie um den Sänger Peter Lika, studiert ebenfalls an der Hochschule für Musik Augsburg – Nürnberg und ist bereits vor Beendigung des Studiums ein sehr gefragter Sänger.

Ruth Eichenseher- Cello studiert an der Musikhochschule Würzburg Cello und kommt ebenfalls aus einer Familie mit jahrzehntelanger Musikertradition. War sie bei den letzten Konzerten mit ihrem Instrument nur in begleitender Funktion eingebunden, so ist sie dieses Jahr mit solistischen Werken zu hören.

Roland Plomer – Orgel und Piano ist Kirchenmusiker an der Wallfahrtskirche Herrgottsruh und sorgt für ein reges Konzertleben während des Jahres sowie für die festliche Ausgestaltung von Messfeiern zu kirchlichen Hochfesten. Allein in diesem Jahr werden neben der musikalischen Gestaltung von Festgottesdiensten von Vocalissimo wieder sechs konzertante Aufführungen angeboten.

Text: Roland Plomer
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.05.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.