Anton Losinger und Wolfgang Auer sind Träger des Friedberger Flügel 2013

Friedberger Flügel 2013 - Weibischof Anton Losinger beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Friedberg. Im Hintergrund v. l.: Friedbergs Bürgermeister Peter Bergmair, Theo Waigel und Friedbergs Altbürgermeister Albert Kling
Friedberg: Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg |

Weihbischof Anton Losinger und Bildhauermeister Wolfgang Auer sind die Träger der Friedberger Innovationspreises "Friedberger Flügel 2013". Im Friedberger Rathaus trugen sich die Preisträger und ihre Laudatoren Theo Waigel und Uli Bachmeier in das Goldene Buch der Stadt ein. In der anschließenden Feierstunde im Museum im Friedberger Wittelsbacher Schloß wurde den Preisträgern die Auszeichnung überreicht.

Seine Jugenderlebnisse zusammen mit dem Preisträger Wolfgang Auer im gemeinsamen Geburtsort Pocking beschrieb Uli Bachmeier in seiner kurzweiligen Laudatio. Der Landtagskorrespondent der Augsburger Allgemeinen verstand es treffend, die Zuhörer auf den Lebensweg des Bildhauermeisters Auer zu führen und mit heiteren Anekdoten Auers Weg zur Kunst zu zeichnen.Schon immer sei Auer "ein eigenständiger Kopf gewesen", so Bachmeier. Sein besonderer Blick auf die Welt spreche aus seinen Kunstwerken. Auers neue Kunstwerke, geschaffen aus regionalen Baumstämmen, waren bis vor kurzer Zeit in der Friedberger Archivgalerie zu sehen (myheimat berichtete).

Als "wichtige Figur in der Bischfskonferenz" sieht Laudator Theo Waigel seinen langjährigen Weggefährten, Weihbischof Anton Losinger . Der ehemalige Bundesfinanzminister und CSU-Vorsitzende dachte dabei an die doppelte Promotion Losingers. Seine Doktortitel erhielt Losinger in Theologie und Ökologie. Waigel hob besonders die Verbundenheit des Preisträgers zu den Menschen hervor und lobte Losinger "als jemanden, der mitten im Leben stehe und auf die Menschen zugehe."

Musikalisch begleitet würde die feierliche Zeremonie im Friedberger Schloss von Laura Sophia und Leonora Spangenberger (Cello und Gitarre). Ihre exzellenten Interpretationen aus Werken von Bach und Vivaldi wurden vom Publikum begeistert gefeiert.

Mit dem Friedberger Flügel können Friedberger Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden, "die sich um einen neuen Aufbruch in Friedberg verdient gemacht haben", so Friedbergs Bürgermeister Dr. Peter Bergmair. Preisträger können Personen sein, die zur Stadt eine besondere Verbindung haben oder als Botschafter der Stadt nach außen wirken. Geschaffen hat den "Friedberger Flügel" der Friedberger Gold- und Silberschmied Hansjörg Fritsche. Das Kunstwerk aus 22 Karat Gold und 18 Karat Weißgold, gefasst mit einem Brillanten beschreibt Fritsche so: "Der Brillant symbolisiert den Höhepunkt der Ideen oder Innovationen, er sorgt für das Gleichgewicht. Der Steinsockel, ein gelber Jura aus dem Altmühltal, ist bereits 40 Millionen Jahre alt und spricht für Bodenhaftung. Er trägt den Friedberger Flügel." Dieser Flügel ist für jeden Preisträger einzigartig und wird jedesmal speziell für den Preisträger angefertigt.

Text und Bilder: Franz Scherer
Redaktion Sabina Scherer
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 07.12.2013
myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 20.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.