14. Sonnwend-Töpfermarkt

  Friedberg: Stadtgarten |

Schon zum 14. Mal eröffnet eine der beliebtesten Veranstaltungen in Friedberg mit dem Sonnwend-Töpfermarkt seine Pforten. Dieser wird, wie in den vergangenen Jahren, durch den Verkehrsverein Friedberg e.V. organisiert und findet am Samstag, den 20. Juni von 11.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag, den 21. Juni von 10.00 bis 18.00 Uhr statt.

Mit der Eröffnung am 20. Juni verwandelt sich der Friedberger Stadtgarten wieder für zwei Tage in eine wunderschön gestaltete Marktzone, bei dem sich Liebhaber von Töpferwaren die neuesten Trends der über 80 anwesenden regionalen und überregionalen, sowie internationalen Künstler aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien und Litauen begutachten und deren Waren käuflich erwerben können.

Der Verkehrsverein Friedberg e.V., um die Hauptorganisatoren Monika Kohlar und Gregor Pfundmeir freuen sich, dass sich der Markt über die Jahre hinweg eine treue Fangemeinde erarbeiten konnte, was nicht zuletzt in den hohen Besucherzahlen zum Ausdruck kommt. So waren im Jahr 2014 geschätzt über 20.000 Besucher, an den beiden Markttagen anwesend und konnten am stimmungsvollen Ambiente rund um den längsten Tag des Jahres teilhaben. Für den reibungslosen Ablauf ist ein eingespieltes Team im Hintergrund verantwortlich, um den Gästen ein paar unvergessliche Stunden bereiten zu können. Hierbei möchte das Organisationsteam auch die gute Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk (THW) Friedberg betonen, die für die Absperrung der Verkehrsstraßen rund um das Marktgelände sorgen. Darüber hinaus ist die bewährte Zusammenarbeit mit dem Team von Elektro Treffler aus Friedberg für das erfolgreiche Durchführen des Sonnwend-Töpfermarktes unabdingbar.

„Bei uns ist für jeden etwas dabei“, beschreibt Monika Kohlar das Erfolgsrezept des Marktes. Die langjährige Organisationserfahrung bemerkt man schon bei der Anreise. Parkmöglichkeiten stehen in ausreichender Anzahl ganz in der Nähe des Marktgeländes auf dem Volksfestlatz, in einer der nahen Tiefgaragen, dem Parkplatz vor dem Bahnhofsgelände und auf dem Parkplatz des Möbelhauses Segmüller zur Verfügung. Vom Hauptparkplatz des Möbelhauses Segmüller fährt regelmäßig ein Shuttlebus ab und bringt die Besucher direkt vor den Eingang des Ausstellungsgeländes. Aber auch eine Anreise mit der Bahn oder den öffentlichen Verkehrsmitteln ist jederzeit problemlos möglich. Der Bahnhof Friedberg liegt etwa 10 Gehminuten vom Ausstellungsgelände entfernt und die Bushaltestelle Stadthalle, der Linie 200 (201 und 202) befindet sich direkt am Marktgelände.
Am Stadtgarten angekommen, empfängt den Besucher ein liebevoll gestaltetes Areal, das wie jedes Jahr am Abend, durch Flammtöpfe romantisch illuminiert wird. Lichtelemente von der Firma PowerLightsAugsburg unterstreichen das abendliche Ambiente.

Damit auch Eltern entspannt über den Markt schlendern können ist, auch dieses Jahr wieder an beiden Markttagen ab 13 Uhr, für eine Betreuung der kleinsten Gäste gesorgt. Hierbei können sich die Künstler von morgen unter professioneller Anleitung im Töpfern versuchen oder beim Kinderschminken in ein Fabelwesen verwandeln.

Das besondere Ambiente zeigt aber auch die hohe Anzahl von Töpfern, die immer wieder gerne in die Wittelsbacher Stadt kommen.
Viele von ihnen sind schon seit der ersten Stunde dabei, freut sich Monika Kohlar. Sie wird des öfteren im Zuge der Vorbereitung zum Markt angesprochen, ob ein spezieller Künstler auch dieses Jahr wieder dabei ist, um etwa ein Service zu vervollständigen oder ein neues passendes Accessoire für den Garten zu erstehen.
Das Angebot erstreckt sich dabei von traditionell bis modern, die in den unterschiedlichsten handwerklichen Techniken, hergestellt werden. Mit einer der Besuchermagneten sind dabei, die Live-Vorführungen des sogenannten Rakubrandes von Oscar Maag, einer Technik die im 16. Jahrhundert in Japan entwickelt wurde und eine charakteristische Färbung der Töpferware erzeugt. Wer einer wahren Meisterin an der Töpferscheibe über die Schulter sehen möchte, ist bei Dagmar Griewisch-Berkau genau richtig. Fragen rund um das Drehen an der Töpferscheibe werden durch sie kompetent und mit Hingabe beantwortet.

Für das leibliche Wohl ist durch Hans Rupp und Hubert Widmann gesorgt. Bei der Spießbraterei und Mandelkuche von Hans Rupp gibt es neben deftigen, wie Spießbraten und Flammkuchen, auch Süßes wie Crepes und Kuchen. Hubert Widmann sorgt mit Bosna und Würstchen in allen Varianten dafür, dass der Besucher gestärkt das Marktgelände erkunden kann.

Für Fragen rund um den Sonnwend-Töpfermarkt steht ein Team des Verkehrsverein Friedberg e. V. am Infostand, in der Nähe zur Gastronomie, bereit. Hier gibt es auch nähere Informationen zu weiteren Veranstaltung der Stadt Friedberg durch Mitarbeiter des Tourismusbüros Friedberg.

Weitere Informationen/Bilder unter unserer Homepage www.sonnwend-toepfermarkt.de
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 06.06.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 06.06.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.