Vereinsausflug mit Hindernissen

1
Der Vorstand bei der Ausgabe vom "Sektfrühstück"
Ein Reisebericht von Dieter Scholle
(Hitze ist ok, Durst ist schlimm)

Zu gut gemeint hatten es die beiden beiden Reiseveranstalter Hans Weiser und Dieter Scholle bei der Wetterplanung. Sie behaupteten zwar, sie hätten nur „warm“ bestellt und „heiß“ geliefert bekommen, aber wer weiß …
Fakt ist, es waren 32 Grad Durchschnittstemperatur bei der diesjährigen Vereinsausflugsfahrt der Veteranen nach Lindau am Bodensee, was aber der guten Laune der Teilnehmer keinen Abbruch tat.
Um 7.30 Uhr ging es los in Richtung Süden. Zwischenhalt war in Memmingen – hier wurde vom Vorstand das traditionelle Sektfrühstück serviert. Die ehemals freie Reichsstadt bietet dem interessierten Betrachter eine Vielzahl von architektonischen Meisterwerken zur Besichtigung an. Etliche Besucher haben in der sehenswerten Stadt allerdings nur einen sehenswerten Biergarten gesucht (28 Grad C), um sich dort mit Wasser, Weißbier, Eistee oder Eiscafé zu erfrischen.

Um 10.30 Uhr gings weiter nach Lindau. Gott sei Dank hatte unser Busfahrer während unseres Zwischenaufenthaltes den Getränkevorrat im Buskühlschrank wieder auf eine annehmbare Trinktemperatur gebracht, denn die Außentemperatur lag inzwischen bei 30 Grad.

In Lindau wurden die Reisenden direkt zum Mittagsgasthof geführt (32 Grad), wo schon ein vom Bus aus vorbestelltes Menü auf sie wartete. Inzwischen stieß auch Hans Weiser aus Oberstdorf zur Reisegruppe. Er konnte an der Reise nicht teilnehmen, da er drei Tage vorher seine beantragte Reha antreten musste, konnte sich dort aber einen halben Tag frei nehmen. Nach dem Mittagessen war Lindau zur freien Verfügung. Einige ganz Mutige wagten sich trotz der Hitze (34 Grad) auf eine Stadtführung in die Inselstadt. Andere bevorzugten eine Rundfahrt mit dem Inselbähnle. Die meisten trafen sich auf dem Motorschiff Schwaben wieder und gingen auf eine luftige Drei-Länder-Fahrt.

Um 16.30 Uhr traten wir die Heimreise an. Hier ist dann doch noch ein kleines Malheur passiert. Bei abgestelltem Motor vom Bus kann der eingebaute Kühlschrank nicht kühlen. So war das restliche kalte Bier vom Vormittag blitzschnell vergriffen, und draußen war es sooo heiß!!!

Trotzdem war es ein sehr schöner Ausflug. Wir freuen uns alle auf die nächste Tour!
1 1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 01.08.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.