Ein Herz für Bedürftige

Wenn während des „Friedberger Advents“ im Archivhof am Stand der „Mandelbrennerei“ die Glocke erklingt, wissen die Insider Bescheid: Die fleißigen Standleute haben wieder einmal Trinkgeld bekommen. Der Jubel darüber ist groß und sie klären auch darüber auf, wem der locker gemachte Betrag letzten Endes zugute kommt – nämlich den Bedürftigen der Friedberger Tafel.

Davon, wie es bereits während des Adventmarktes im Jahr 2013 zu dieser Entscheidung kam, erzählt Mike Vohs, als Sprecher der Standbesetzung, gerne. Sie waren die Initiatoren des inzwischen alljährlich im Archivhof aufgestellten „Wunschbaumes“. Er wurde von den Marktbesuchern gern angenommen und an ihm hingen viele Wünsche an das Christkind und damit Anregungen zur sinnvollen Verwendung ihres Trinkgeldes. Es wurde auf einem Sparbuch angelegt und man einigte sich darauf, mit diesem Geld Bedürftigen vor Ort zu helfen. Sie haben in den zurückliegenden Jahren bereits einige Projekte unterstützt. 2013 hat sich das Stand-Team (Andreas Holfelder, Michaela Brauneisen, Lisa Honrat, Tebea Reibestein, Gerda Riedelberger, Angie Draxler, Stefanie Montag, Renè Wildenecker, Carolin und Mike Vohs, Barbara Gammel, Saskia Dierenbach, Claudia Duldner und Carmen) erstmals für die monatliche Lebensmittelabgabe (Öl, Milch, Nudeln, Butter, Käse, Kaffee und vieles andere mehr) für die Bedürftigen der Friedberger Tafel entschieden. Von Mai bis Oktober 2014 wurden dafür 1.570 Euro aufgewendet. Damit konnte die Tafel Engpässe in der Versorgung ihrer Bedürftigen vermeiden, da deren Anzahl durch den Zuzug von Asylanten gestiegen ist. Bernhard Ziegler, der Leiter der Friedberger Tafel, brachte seinen Dank immer wieder zum Ausdruck. Die Standleute der „Mandelbrennerei“ haben alle an einem Strang gezogen und mit dieser Aktion großes soziales Engagement gezeigt. Sie verdienen höchste Anerkennung und Lob.

Am Stand überraschen sie mit Einfallsreichtum und Einsatz. Ein Weihnachtsengel liest gerne auf Wunsch den kleinen Gästen unterhaltsame Geschichten vor. Die Kleinen werden mit Lebkuchenherzen beschenkt. Die „Mandelbrennerei“ kann auf ihre Erfahrung zurückgreifen, die sie durch ihre Teilnahme auch auf anderen Märkten, u.a. dem Friedberger Altstadtfest, erreichen konnte.

Die erfreuliche Kommunikation zwischen den Verantwortlichen der Friedberger Tafel und der „Mandelbrennerei“ hat dazu geführt, dass die „Chemie“ stimmt. Damit steht für Mike Vohs und sein „Mandelbrennerei“-Team fest, dass ihr 2014 erwirtschaftetes Trinkgeld wieder den Bedürftigen der hiesigen Tafel zufließen wird. Text: Lieselotte Grund, Bild: privat
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
17.157
Basti S. aus Aystetten | 11.12.2014 | 20:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.