AWO Friedberg: Tag der offenen Tür

AWO-Ortsvereinsvorsitzender Peter Feile
Einen „Blütenzauber“ der besonderen Art gab es beim „Tag der offenen Tür“ im AWO-Seniorenheim Friedberg zu bestaunen.

Die Pastellkreide-Bilder der Künstlerin Brigitte Wendt zieren die Wände im 5. Obergeschoss und schaffen eine ganz spezielle Atmosphäre. Ihre detailreichen Natur- und Landschaftsdarstellungen zeugen von einer scharfen Beobachtungsgabe und zeichnen sich durch einen „präzisen Stil mit zarten Farben“ aus, so AWO-Ortsvereinsvorsitzender Peter Feile in seiner Begrüßungsansprache zur Ausstellung. Ebenfalls überaus sehenswert sind die vier ausdrucksstarken Bilder des jungen Hobbykünstlers Markus Polovitzer, die den Aufenthaltsraum verschönern.

Für den AWO-Ortsvereinsvorsitzenden hat der Ausstellungstitel durchaus programmatischen Charakter, denn auch im neu angelegten Garten des Seniorenheimes könne man inzwischen eine große Blumenvielfalt besichtigen. In einem „blühenden Zustand“ präsentiert sich inzwischen auch der Versammlungs- und Veranstaltungsraum im AWO-Seniorenheim. Der in die Jahre gekommene, ehemalige „Jazzkeller“ des Hotels Stadt Friedberg wurde rundum modernisiert. Neue Stühle und Tische sowie eine zeitgemäße Küche sind nun ebenso vorhanden wie eine moderne Raumtechnik. „Die ringförmig angeordneten Lautsprecher garantieren überall gleiche Tonqualität“, sagt ein sichtlich zufriedener Peter Feile. Sogar Gottesdienste sind nun dank eines mobilen Redner-Pultes und eines „fahrbaren“ Altars möglich. Zusätzlich stehen für interne Fortbildungen und Vorträge künftig eine elektrische Leinwand und ein Beamer zur Verfügung, ergänzt Haustechniker Michael Ackermann.

Doch nicht nur an die technische Ausstattung, sondern auch an die Schönheitspflege wurde gedacht. „Alle 14 Tage, immer dienstags, kommt eine Friseurin ins Haus und kümmert sich im neu eingerichteten Friseursalon um die Haarpflege. Für viele Bewohner ist das einer der wichtigsten Termine“, lacht Peter Feile.

Eine weitere bauliche Veränderung zielt darauf ab, eine zentrale Anlaufstelle einzurichten. Zu diesem Zweck entsteht im Erdgeschoss ein neues Büro. Damit kann das Beratungsangebot des AWO-Ortsvereins ausgebaut werden. Selbst ein Computerkurs sei dort vorstellbar, so Feile.

Mit den zahlreichen Modernisierungsmaßnahmen sieht sich der Ortsvereinsvorsitzende gut gerüstet für die Zukunft: „Wir sind froh, dass alles zu einem guten Abschluss gekommen ist. So können wir den Weg in eine neue Zeit antreten.“ Davon konnten sich die Besucher - unter ihnen auch SPD-Bürgermeisterkandidat Roland Eichmann - beim „Tag der offenen Tür“ überzeugen.

Bilder: Michael Ackermann, Joachim Meyer
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 07.12.2013
myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 20.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.