13.Freyburger Weinfrühling - der zweite Tag - 2.Mai

11 Uhr Eröffnung des zweiten Tages des Freyburger Weinfrühlings im Schwimmbad zusammen mit Carolin, Anita, Susanne, Udo Mänicke und Jörg Schneider.
 
Der Großjenaer Fanfarenzug in Aktion.
Nach drei interessanten Tagen zusammen mit der Deutschen Weinkönigin Janina Huhn und der Deutschen Weinprinzessin Kathrin Schnitzius
ließ sich der zweite Tag des Freyburger Weinfrühlings etwas ruhiger an.
Die beiden Gäste befanden sich nach einem Besuch im Naumburger Dom sicher schon mit vielen Erlebnissen und neuen Eindrücken im Gepäck auf dem Weg nach Hause.
Der Freyburger Weinfrühling fand in diesem Jahr zum ersten Mal an zwei Tagen statt, den ersten Tag hatten wir mit den beiden Ehrengästen Janina und Kathrin
(für diese war es der dritte Tag ihres Besuches an Saale-Unstrut)
zusammen mit Susanne und zehn weiteren Weinprinzessinnen von Saale-Unstrut verbracht.
Den zweiten Tag des Freyburger Weinfrühlings - wie immer unter dem bewährtem Motto "Junger Wein in alten Mauern" eröffneten wir im kleineren Rahmen im Freyburger Schwimmbad.
Der Großjenaer Fanfarenzug baute sich neben dem Schwimmerbecken auf und davor "postierten" sich Freyburgs Bürgermeister Udo Mänicke mit seinem Stellvertreter Jörg Schneider und den Weinmajestäten Susanne, Carolin und Anita.
Nach der offiziellen Eröffnung bin ich mit den drei jungen Damen auf Tour gegangen, wir haben die Strecke diesmal von den Schweigenbergen
in Richtung Ehrauberge in Angriff genommen.
Unterwegs natürlich bei vielen Weinständen und Winzern Halt gemacht, einige waren dabei welche wir am ersten Tag nicht besuchen konnten.
DJ Schumi legte unter den Gärten bei Böhmes aus Gleina auf, auch bei ihm legten wir einen kleinen Stopp ein.
Neben der Burgmühle zog ein Drehorgelspieler seine Bahnen, er war sehr angetan als ich ihn fragte ob er für ein Foto mit den Weinmajestäten zu Verfügung stände.
In den historischen Kostümen zusammen mit Weinkönigin Susanne und ihren zwei Weinprinzessinnen Carolin und Anita bot sich ein schönes Bild.
Susanne hatte sich ein Weinlied ausgesucht und durfte auch mal an die Kurbel ran, sieht einfacher aus als es ist, man muß auf den Takt achten und immer die richtige Geschwindigkeit haben.

Auf dem Weg zur Rebschule "gabelten" die drei Damen ein Cabrio auf, Carolin kannte die Fahrerin, stolz wie "Oskar oder Bolle" egal wie man es sieht fuhren sie von dannen.
In der Zwischenzeit habe ich es mir mit ein paar Weinfreunden beim Jungwinzer Patrick Gaudig mit einem leckeren Rosè bequem gemacht und auf die Rückkehr der Damen gewartet.

Nach "gefühlten zwei Stunden" kamen sie zurück und Susanne verabschiedete sich.

Nun blieben noch Anita und Carolin "übrig", unser Weg ging wieder Richtung Schweigenberge, wir wollten so gegen 19 Uhr im Weingut Pawis sein zur Eröffnung des neuen Brunnenhauses.
Unterwegs traf Carolin ihre Familie und "klinkte" sich ebenfalls aus.
Noch ein letztes Foto von Anita mit Krone für heute - der offizielle Teil war nun beendet.

Wir statteten dem Weingut Pawis in Zscheiplitz noch einen Besuch zur Eröffnung des Brunnenhauses ab um den Tag dann bis spät in den Abend im Weingut Grober-Feetz ausklingen zu lassen.
1
1
1
1
2 1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
4.070
Constanze Matthes aus Naumburg (Saale) | 06.05.2015 | 16:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.