Lukaschenko ist nur noch Europas vorletzter Diktator

(Foto: Screenshot)
Halb ernst, halb scherzhaft hat Weißrusslands autoritär regierender Staatschef Lukaschenko versucht, seinen schlechten Ruf als "Europas letzter Diktator" zu verbessern.

In einem Interview mit einer Nachrichtenagentur verpasste Lukaschenko Russlands Präsidenten Putin einen Seitenhieb, als er sagte, dass es mittlerweile schlimmere Diktatoren in Europa gäbe als ihn. Er wäre nur noch das kleinere Übel. Putin hätte nämlich im Ukraine-Konflikt zu emotional reagiert.


Allerdings läge der Westen falsch, wenn er Russland vorwerfe, sich ein neues Imperium aufzubauen. Weißrussland werde jedenfalls nicht zu einer Provinz Russlands werden.

Mal sehen, wie Putin darauf reagiert und ob er gerne die Rote Laterne von Lukaschenko übernimmt. Ich hoffe, dass er solch einen Spaß versteht ...

(Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/lukaschenko-...)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
54.295
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 06.04.2015 | 02:05  
66.063
Axel Haack aus Freilassing | 06.04.2015 | 06:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.