Eklat beim Jedermann

(Foto: Screenshot)
Dem Jedermann-Ensemble auf dem Domplatz muss dieser Woche ein Schreck in die Glieder gefahren sein, als die Schauspieler vor der Aufführung eine handvoll Spitzenfunktionäre der rechtspopulistischen FPÖ in der 1. Reihe entdeckten. Um ihr Missfallen kundzutun, spielten die Musiker - in Abänderung des Programms - kurzerhand die "Internationale", als die Tischgesellschaft die Bühne betrat.

Das Publikum schien das nicht groß zu stören, weil niemand protestierte. Auch Strache und sein Gefolge nicht. Hinterher wurde HC Strache darauf aufmerksam gemacht. Er nahm es gelassen. Trotzdem sah sich die Festspielführung genötigt, sich von von dieser Protestaktion zu distanzieren, weil dafür kein Platz in einer Festspielaufführung sein dürfe.

Was mich wundert, ist die Wahl dieses alten Kampfliedes. Was hat die FPÖ bzw. HC Strache mit der Internationalen Arbeiterbewegung zu tun? Wenn Protest, dann mit einer Aktion, die besser auf diesen umstrittenen Politiker und seine Parolen passt, vielleicht ein eingeflochtenes Couplet an passender Stelle. Kann sein, dass dafür aber keine Zeit mehr war oder es an einem findigen Kopf fehlte ...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
54.359
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.08.2015 | 23:28  
66.120
Axel Haack aus Freilassing | 22.08.2015 | 09:22  
54.359
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 22.08.2015 | 16:47  
15.021
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 24.08.2015 | 12:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.