Die Mündigkeit der Jugend

(Foto: Screenshot)
Wählen mit sechzehn und Rauchen mit 18, das fordern mal wieder die Grünen Österreichs - aus Gründen des Jugendschutzes.

Wie passt das zusammen, möchte ich fragen. Auf der einen Seite traut man Jugendlichen zu, eine politische Entscheidung zu treffen, auf der anderen Seite traut man ihnen nicht zu, sich selbst darüber im Klaren zu sein, dass Rauchen ihre Gesundheit gefährdet.

Genauso unsinnig sind andere Vorschriften für Jugendliche. So dürfen sie schon als Siebzehnjährige mit dem Autofahren anfangen und erst mit 18 Jahren ins Solarium gehen.

Was lernen wir daraus? Politiker sollten sich langsam mal entscheiden, ob sie Jugendliche wie Erwachsene oder wie Kinder behandeln wollen. Beides zugleich funktioniert nach meinem Dafürhalten nicht ...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 01.04.2015 | 21:51  
19.608
Katja Woidtke aus Langenhagen | 01.04.2015 | 22:55  
66.102
Axel Haack aus Freilassing | 02.04.2015 | 08:31  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 03.04.2015 | 22:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.