Schauen und gucken

Was das Sehen angeht, so gibt es eine Vielzahl anderer Wörter, die Ähnliches ausdrücken. "Gucken" und "Schauen" beispielsweise.

Es ist aber nicht ganz beliebig, wann man welche Alternativen verwendet. Man sagt zwar "Zuschauer" oder auch "Zuseher", aber nicht "Zugucker", zumindest nicht in gehobenem Deutsch.

Beim "Guckloch" scheiden sich hingegen nicht die Geister. Beim "Schaufenster" auch nicht, denn wer macht schon einen "Guckfenster-Bummel"!

Diese Gedanken bringen mir den Monaco-Franze in Erinnerungen, jenen ewigen Stenz aus München, und seinen Satz "Schau, Spatzl, wie i schau!". Zweimal das Wort "schauen" und schon fühlt man sich sanft angesprochen.

Hier in Österreich verwendet man eh "schauen" lieber als "gucken". Ein "Schauer" ist jemand, der gerne Frauen anschaut oder hinterher guckt. "Gucker" würde ja auch blöd klingen, oder?

Andererseits klingt ein "Er hat sich in sie verguckt" besser als ein "Er har sich in sie verschaut". "Aus Versehen" muss auch bleiben, denn "aus Vegucken" oder "aus Verschauen" passiert kein Unheil ...
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
8 Kommentare
17.157
Basti S. aus Aystetten | 16.01.2016 | 18:39  
65.996
Axel Haack aus Freilassing | 16.01.2016 | 19:03  
65.996
Axel Haack aus Freilassing | 16.01.2016 | 20:45  
17.157
Basti S. aus Aystetten | 16.01.2016 | 20:51  
1.909
Helmut F. FRANK aus Bielefeld | 17.01.2016 | 10:58  
65.996
Axel Haack aus Freilassing | 17.01.2016 | 11:33  
17.157
Basti S. aus Aystetten | 17.01.2016 | 14:53  
65.996
Axel Haack aus Freilassing | 17.01.2016 | 16:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.