Erschießen oder vergiften?

(Foto: Screenshot)
In Utah sollen Todeskandidaten demnächst wieder erschossen werden, weil die Medikamente für die Giftspritze immer schwerer zu bekommen sind. Damit wäre dieser US-Bundesstaat nach Oklahoma der 2. Staat mit dieser Hinrichtungsart.

Mal abgesehen von der Fragwürdigkeit der Todesstrafe, so ist diese Art der Hinrichtung für den Staat von Vorteil: Sie nimmt kaum Zeit in Anspruch und wirkt zuverlässiger als eine Giftspritze. Billiger wird sie wahrscheinlich auch sein.


Dennoch: Wie kann man jemanden ermorden, der vorher auch einen Mord begangen hat? Im einen Fall ist es Recht, im anderen Unrecht. Und abschreckend wirkt beides nicht, weder das Vergiften noch das Erschießen ...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
14 Kommentare
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 25.03.2015 | 08:32  
66.035
Axel Haack aus Freilassing | 25.03.2015 | 09:27  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 25.03.2015 | 11:32  
66.035
Axel Haack aus Freilassing | 25.03.2015 | 14:39  
15.020
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 25.03.2015 | 15:23  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.03.2015 | 16:45  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 25.03.2015 | 18:41  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 26.03.2015 | 01:05  
66.035
Axel Haack aus Freilassing | 26.03.2015 | 06:30  
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 26.03.2015 | 15:28  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 26.03.2015 | 19:56  
66.035
Axel Haack aus Freilassing | 26.03.2015 | 21:34  
1.234
Kornelia Lück aus Zeitz | 27.03.2015 | 08:24  
66.035
Axel Haack aus Freilassing | 28.03.2015 | 07:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.