Filmreifer Ausbruch

(Foto: Screenshot)
Heute steht in der Zeitung, dass es einem Kriminellen in Sydney gelungen ist, mithilfe zusammengeknoteter Bettlaken aus einer Einzelzelle in einem Hochsicherheitsgefängnis zu entkommen.

Eine solche gelungene Flucht wirft Fragen auf, zumindest bei mir:
1. Wie kann jemand aus der Einzelhaft mit mehreren Bettlaken fliehen?
2. Wie schaffte es der Häfting, die Gitterstäbe seiner Einzelzelle durchzusägen?
3. Wie konnte er die Mauer dieses Hochsicherheitsgefängnisses überwinden?


Der Häftling muss Helfershelfer gehabt haben, die ihm die Laken besorgt haben bzw. die Eisensäge. Anders geht es m. E. nicht. Doch wie konnte es ihm gelingen, unbemerkt die hohe Mauer dieses Hochsicherheitsgefängnisses zu überwinden? Da gibt es doch sicherlich Wachtürme und jede Menge Stacheldraht?

Vielleicht stand schon eine Leiter für ihn parat mit einer angebundenen Drahtschere. Kann auch sein, dass der Wachdienst gerade Schichtwechsel gehabt hat oder die Scheinwerfer defekt waren.

Egal, wie dem Räuber die Flucht gelang. Im Internet steht heute zu lesen, dass er wieder hinter Schloss und Riegeln sitzt. Wir können also wieder beruhigt sein und darauf warten, was er zu seiner spektakulären Flucht zu sagen hat ...

(Quelle: SN vom 19.08.15, S. 6)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
22.682
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 19.08.2015 | 16:28  
66.114
Axel Haack aus Freilassing | 19.08.2015 | 20:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.