LEBENSMITTELALLERGIE, DARMPROBLEME

1
Das gesund Milieu der Darmflora verändert sich im Laufe des Lebens durch Fehlernährung, Antibiotika, Konservierungsstoffe und andere Lebensmittelzusätze, so dass es zu einem Ungleichgewicht zwischen den gesunden u krankmachenden Darmbakterien kommt.

Nahrungsmittel können zu Allergie führen. Die allergisch-entzündlichen Reaktionen treten zum Teil mit einer zeitlichen Verzögerung von vier bis 72 Stunden auf. Die mit diesen Typ3 Allergien verbundenen Krankheiten scheinen jedoch signifikant verbessert werden zu können, wenn auf die betreffenden Nahrungsmittel eine Zeit lang verzichtet wird.

Bei einer Allergie handelt es sich um eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte Umweltstoffe oder Lebensmitteleiweiße. Normalerweise sind diese harmlos.

Fremdstoffe oder Eiweiße, welche diese Abwehrreaktion auslösen, werden Allergene genannt.

Dabei lösen Abwehrzellen und die von ihnen gebildeten Abwehreiweisße, die so genannten Antikörper, Entzündungsreaktionen am Ort des Geschehens aus.

Davon sind im Ramen von Nahrungsmittelallergien meist zuerst die Schleimhäute des Darmes betroffen.

Abwehrzellen schütten dabei ein Hormon namens Histamin aus, das den Entzündungs- u Abwehrvorgang startet.

Die Abwehrreaktionen gegen die Nahrungsmitteleiweiße, die auf der Schleimhaut liegen, können sich auch gegen die Schleimhautzellen selbst richten. Diese können dabei entzündliche verletzt werden, ausdünnen und undicht werden. dieses Beschwerdebild wird "Leaky Gut" genannt
Es kann zur Abnahme der Resorptionsleistung de Darmschleimhaut kommen.

Dieser führ unter Umständen zu einer Mangelaufnahme und somit möglicher Mangelversorgung mit aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente, essent. Fettsäuren, Phospholipieden, Antioxidantien und Polyphenolen, was wiederum die Energiebildung und Zellleistungssteuerung der Mitochondrien mit Sauerstoff schwächen bzw stören kann.

Die Schleimhaut ist also von elementarer Bedeutung. Mit ihrer Umgebung stellt sie den Lebensraum von etwa siebzig bis achtzig Prozent des lymphatischen Immunsystems dar. Ihre Aufgabe ist es, Krankheitserreger abzufangen.
Wird die Schleimhautdichte - wie gerade beschrieben- reduziert, kann es zu einem vermehrtem Übertritt von Viren, Pilzen, Bakterien in die Schleimhaut und damit in den Organismus kommen.

Die möglicherweise gleichzeitig auftretenden Undichtigkeit der Schleimhaut kan zu einem vermehrten Übertritt von zu großen, unverdauten Eiweißen aus dem Darm ind das Lymph- u Blutsystem führen. Dieser *bertritt wiederum kann alllergische-entzündliche Reaktionen im Organismus auslösen.

Nahrungsmittel, die zu Typ3 Allergien und Sofortallergien führen, können durch Laboruntersuchungen erfasst werden.
So stellt eine antiallergische, antientzündliche Ernährungstherapie eine wichtige Säule dar. Von entscheidender Bedeutung kann dabei die langfristige u gründliche Sanierung u Stabiliesierung der Darmschleimhaut sein, die für die Resorption der Nahrung verantwortlich ist, aber auch als "Barriere" funktioniert.
Damit verbunden ist auch die Sanierung des lymphatischen Immunsystems.

Tülay Kivanc
Heilpraktikerin
Franfkurt
0177-5764549
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.