Fledermäuse kurz vorm Aufwachen

Gemeinsam mit Mitgliedern des Landesverbandes für Höhlen- und Karstforschung kontrollierten Aktive der NAJU Frankenberg Mitte Februar 34 Höhlen, Bergwerkstollen und Gewölbekeller im Landkreis, um die Zahl der dort überwinternden Fledermäuse mit Sondergenehmigung des Landes Hessen zu ermitteln. Dabei stellen die Forscher fest, dass sich viele Fledermäuse schon in der Aufwachphase befinden. Insgesamt wurden 308 Tiere, davon über 150 Große Mausohren gezählt. Auch Mopsfledermäuse, Wasserfledermäuse, Fransenfledermäuse, Braune Langohren, Teichfledermäuse und Bartfledermäuse überwintern im Kreisgebiet. Auch viele andere Tierarten sind auf den Lebensraum unter Tage angewiesen. Biospeläologe Stefan Zaenker bestimmt und kartiert die Arten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.