Exkursion in die Frankenberger Ederaue

Brütende Nilgänse, Bläßrallen, Höckerschwäne und Kanadagänse beobachteten 25 Teilnehmer bei der Ederauenexkursion der Frankenberger NABU/Naturschutzjugend. Unter der Leitung von Erhard Christmann und Günter Faust erkundeten die Naturinteressierten den Teich hinter der Firma Finger-Haus und das Ederufer zwischen Frankenberg und Röddenau. Dort fand Frederik Christmann auch ein Schwanenei. Goldammer, Zaunkönig, Fitis oder Amsel ließen ihren Gesang ertönen. Die Teilnehmer vermissten jedoch die Nachtigall, deren Gesang in dem Gebiet regelmäßig im Mai zu hören ist. Ursache für die Ruhe war vermutlich das kühle und regnerische Wetter.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.