Edervogelzählung im Bereich Frankenberg

Zum 19. Mal findet in diesem Winter die kreisübergreifende Edervogelzählung zwischen Hatzfeld und Edermünde statt. Bei zwei Zählungen Ende Dezember und Anfang Februar werden nicht nur die typischen Wasservögel zeitgleich erfasst, sondern auch die Singvögel am Ederufer mit gezählt.
Zwischen Frankenberg und Viermünden waren am Sonntag, 28. Dezember sechs Mitglieder der Frankenberger NABU/Naturschutzjugend in zwei Gruppen unterwegs. Sie zählten bei frostigen Temperaturen und Sonnenschein insgesamt 503 Vögel. Am häufigsten war die Stockente mit 146 Vögeln, wobei im Stadtgebiet der deutlich geringere Bestand gegenüber Vorjahren auffiel. 39 Krickenten, 9 Reiherenten, 3 Höcherschwäne, 4 Nilgänse wurden im Bereich der Frankenberger Kläranlage entdeckt. Auch sieben Gänsesäger, nordische Vögel, hatten die Eder als Winterquartier aufgesucht. Im Bereich Viermünden wurde auch ein Eisvogel entdeckt. Erfreulich war auch die Zahl der Wasseramseln: Insgesamt 5 auf der Strecke. Besonderheiten waren eine Kanadagans, ein Silberreiher und eine Lachmöwe. Die zweite Zählung in diesem Winter findet am Sonntag, 1. Februar statt. Treffpunkt der Frankenberger Zähler ist um 9 Uhr am Tennisplatz. Interessierte können sich anschließen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.