Ackerwachtelweizen in voller Blütenpracht

Am Naturdenkmal Bergbauhalden zwischen Frankenberg und Geismar steht jetzt eine seltene Pflanze in voller Blütenpracht: der Acker-Wachtelweizen (Melampyrum arvense).

Er ist eine Charakterpflanze der Geismarer Pingen. Intensiv lila-rot gefärbte Hochblätter bilden den Schopf des auffälligen, ährenförmigen Blütenstandes. Gelbe und weiße Flecken im mittleren Bereich der Rachenblüten verstärken den Kontrast zum dominierenden Rot. Die Blütezeit liegt zwischen Mai und August.

Der Acker-Wachtelweizen lebt als Halbschmarotzer auf den Wurzeln von Gräsern. Ehemals kam er in großen Mengen auf extensiv genutzten Getreideäckern und Feldrainen mit kalkhaltigem, steinigen Boden vor. Heute trifft man die in Waldeck-Frankenberg stark gefährdete Art nur noch selten im Saum wärmeliebender Gebüsche oder in Trockenrasen an. Der Standort an der ehemaligen Bergbauhalde ist als flächenhaftes Naturdenkmal ausgewiesen und wird vom Landkreis Waldeck-Frankenberg in Zusammenarbeit mit dem Betriebshof der Stadt Frankenberg gepflegt, um eine Verbuschung zu verhindern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.