20. November 2013 - Jahrestag des Gefechts auf der Frankenberger Totenhöhe 1646

Gedenkstein Totenhöhe (Höhe 375)
Frankenberg (Eder): Totenhöhe | Totenhöhe, Totenborn, Schwedensteinweg - allen Frankenbergern ein Begriff mit geschichtlichem Hintergrund aus dem Dreißigjährigen Krieg . Historiographisch befinden wir uns in der letzten Phase des Krieges, im Schwedisch-Französischem Krieg (1635-1648), regional gesehen im sog. Hessenkrieg, mit verheerenden Schäden für Frankenberg.
Ohne auf Details einzugehen: Die Gefechte der Kaiserlich / Hessisch-Darmstädtischen gegen die Schwedisch/ Hessisch-Kasselschen Truppen begannen wohl im Bockental, gingen über den Sportplatz und endeten auf der Totenhöhe mit einer Niederlage der Hessen-Darmstädter.
Stellt man sich heute die mit mehreren Regimentern heftig umkämpfte, damals unbewaldete Höhe vor, werden die 500 Gefallenen nachvollziehbar, darunter ein hoher schwedischer Offizier. Der nahe Totenborn diente vermutlich als letzte Ruhstätte dieser Soldaten.
Literatur: Hermann Völker, Geschichte der Stadt im 30jährigen Krieg
Helmut Wirwahn, Das Amt Frankenberg im 30jährigen Krieg
Staatsarchiv Marburg, 330 Frankenberg Nr. 800, 802 und 933
Für die Mutigen: Bitte als mitternächtliches Ausflugsziel für den 20. November vormerken : Der Sage nach spukt ein schwedischer General auf der Totenhöhe. ;-))
Für Geocoaching-Fans: N 51° 04.390 E 08° 47.0A (hoffentlich richtige Angaben)
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.