„Ohne Beratung geht es nicht“: Der Diabetiker-Treff am Katholischen Klinikum Essen

Diabetiker-Treff am Katholischen Klinikum Essen
Nach der Diagnose ist vor der Diagnose: Lässt sich Diabetes positiv mit einem Lebenswandel beeinflussen? Und wie handhaben Menschen mit Diabetes ihren Alltag im häuslichen Bereich nach dem stationären Aufenthalt? Sabine Hirschfeld, Initiatorin und Leiterin des Diabetiker-Treffs am Katholischen Klinikum Essen, erzählt, warum eine fortlaufende Diabetes-Beratung so wichtig ist.

Diabeters mellitus, die als chronische Stoffwechselkrankheit zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt, ist eine der ältesten bekannten Krankheiten überhaupt – und in Deutschland zu einer Volkskrankheit geworden: Etwa 7 Millionen leiden inzwischen daran, Tendenz steigend. Grund genug, um Aufklärungsarbeit zu leisten und die Betroffenen zu Ernährungsfragen und Behandlungsmöglichkeiten zu beraten. Denn „ohne Beratung geht es nicht“, sagt eine, die es wissen muss: Sabine Hirschfeld ist seit 2007 Diabetesberaterin der DDG und bereits seit über 18 Jahren als Diabetes-Beraterin am Katholischen Klinikum Essen tätig. Ebenso lange gibt es den beliebten, monatlichen Diabetiker-Treff am Klinikum.

„Wir verstehen uns weniger als klassische Selbsthilfegruppe“, beschreibt die Initiatorin den Diabetiker-Treff, „sondern vielmehr als Patienten-Stammtisch in Selbstträgerschaft. Dort werden Themen durchgesprochen, die während des stationären Aufenthalts noch nicht - relevant waren und oft erst im häuslichen Bereich akut werden. Patienten werden vor der Entlassung in das eigene Zuhause mit Flyern und halbjährlich aktualisierten Informationsmaterialien auf den Gesprächskreis hingewiesen.

Für den Alltag fit bleiben
Wie lässt sich die Spritztechnik verbessern? Welches sind die besten oder welches sind alternative Spritzstellen? Welche neuen Medikamente gibt es auf dem Markt? Sabine Hirschfeld gibt alltagstaugliche Tipps zu all jenen Fragen und nimmt aktuelle Probleme der Patientinnen und Patienten in die Agenda für den monatlichen Gesprächskreis auf. Auch praktische Hinweise zur Blutzucker-Selbstkontrolle werden gegeben, und Frau Hirschfeld informiert über die Vor- und Nachteile von Süßstoffen und Co.

Wir sind eine gewachsene Gemeinschaft
Dass die vielen regelmäßigen Treffen und der Austausch mit anderen Patienten auch zu privaten Kontakten geführt haben, freut die -Diabetes-Expertin umso mehr. Nach alljährlichen Sommer-Grill-Vergnügen und den beliebten Weihnachtsfeiern ist aus dem Patienten-Stammtisch am Katholischen Klinikum Essen eine gewachsene, soziale Gemeinschaft geworden, die - auch privat - Kontakt hält. „Unser Gesprächskreis hat sozusagen Füßchen bekommen“, sagt die Initiatorin nicht ohne Stolz.

Diabetiker-Treff
Jeden 1. Montag im Monat 16.00 - 17.30 Uhr
Frau Sabine Hirschfeld
Fon 0201 6400 1177
s.hirschfeld@kk-essen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.