Von Alpha-Centauri nach Ehringshausen: Sie sind gelandet! Galaktischer Spuk oder irdische Spiel mit dem Feuer

Sie sind da, die Jungs von Alpha-Centauri. (Foto: Tom Skotarczyk)
Kommen sie in friedlicher Mission? Wollen sie nur spielen? Oder führen die Aliens Übles im Schilde? ‚Mer woas es net! Deshalb: Sicher ist sicher! Scotty, beam me up! Jetzt - unheimliche Begegnung der dritten Art - sind sie doch gelandet, die kleinen grünen (oder wie auch immer gefärbten) Männchen aus dem Outback von Alpha-Centauri, des der Sonne am nächsten gelegenen Sternensystems. Beim Touch-Down der Untertasse flogen die Fetzen, stoben die Funken. Darth Vader würde vor Neid erblassen.
Der unheimliche Spuk ist jedoch durch und durch irdischen Ursprungs, dem Spiel- und Experimentaltrieb des Fotografen geschuldet. Was wie der futuristische Feuerschweif aus dem Triebwerkseinlass eines intergalaktischen Raumschiff-Shuttles aussieht, ist profane, zum Glühen gebrachte feine Stahlwolle, die, in einen Schneebesen gestopft, an einem Stück Seil in Kreisbewegungen durch die Luft gewirbelt wird. Der glühende „Regen“ wird erst durch Langzeitbelichtung auf dem Foto sichtbar.
Als Rahmenkulisse diente die langsam fließende, Niedrigwasser führende Dill bei Ehringshausen. Der Umstand, dass kein Lüftchen die Oberfläche kräuselte, ermöglichte auch die schöne Spiegelung. Und: Die Figur im Auge des Zyklopen kam Dank hoher Gummistiefel auch ganz ohne nasse Füße davon…
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.