Beibehaltung der Normalzeit und Abschaffung der Uhr-Zeit-Umstellung auf die sogenannte "Sommerzeit" MESZ

Liebe Gesundheit Interessierte,

unsere Gesundheitspetition MOMO wurde im Rahmen einer Sammelpetition am 5. November 2014, als eine von 65 Petitionen zum Thema "Beibehaltung der Normalzeit und Abschaffung der Sommer-Zeitverordnung MESZ" im Petitionsausschuß des Deutschen Bundestages besprochen. Der Deutsche Bundestag hat die Petitionen daraufhin am 13. November 2014 abschließend beraten und beschlossen, diese

a.) der Bundesregierung - dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - zu überweisen

und

b.) dem Europäischen Parlament zuzuleiten.

Der genaue Wortlaut des Beschlusses ist einzusehen unter: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2013/_10/_27/Petition_46575.abschlussbegruendungpdf.pdf

Dieser Beschluß gilt auch für unsere Petition mit der Nummer: Pet 1-18-09-71801-007875

Durch die gelieferten Begründungen werden zwei Dinge offensichtlich:

I. Bei der Sommer-Zeitverordnung steht nicht etwa die Gesundheit der Bevölkerung im Vordergrund, sondern allein das wirtschaftliche Interesse, etwa die Harmonisierung zum Zwecke “des reibungslosen Funktionierens des Europäischen Binnenmarktes”.
II. Ferner wird durch den Beschluß suggeriert, das Europäische Parlament sei für eine grundsätzliche Entscheidung in dieser Angelegenheit alleine verantwortlich.
Tatsache ist jedoch, daß durch ein entsprechendes Ansinnen der einzelnen Landesregierungen im europäischen Rat an die Europäische Kommission diese durchaus ihr Initiativrecht gegenüber dem Europäischen Parlament geltend machen und eine entsprechende Gesetzesänderung bewirken kann. (siehe: http://www.epochtimes.de/CDU-Europapolitiker-Reul-will-Sommerzeit-abschaffen-a1191469.html)

Es gilt nun also, auch die Bundesregierung zu überzeugen, daß wirtschaftliche Interessen keinesfalls die Gesundheit der Bevölkerung bedrohen dürfen. (Ganz abgesehen davon, daß auch der wirtschaftliche Nutzen der Sommer-Zeitverordnung mehr als umstritten ist).

Unsere Gesundheit ist unser höchstes Hab und Gut und die wichtigste Grundlage für ein gesundes wirtschaftliches Wachstum!

Da die Gesundheitspetition aus unserer Warte zu Unrecht - an das Wirtschaftsministerium weitergeleitet wurde, haben wir uns entschlossen, neben dem Gesundheitsausschuß des Deutschen Bundestages nun auch direkt das Gesundheitsministerium und den zuständigen Gesundheitsminister, Herrn Hermann Gröhe, zu kontaktieren (Hermann.Groehe@bundestag.de).

Machen Sie mit und schreiben auch Sie einen Brief an das Bundesministerium für Gesundheit und den Gesundheitsminister. Schildern Sie als Betroffene in kurzen Worten Ihre ganz persönlichen, negativen Erfahrungen mit der künstlichen "Sommerzeit“ MESZ, wie z. B. die damit verbundenen Ein- und Durchschlafstörungen, Konzentrationsschwächen, Verdauungsbeschwerden, Erschöpfungssymptome, Bluthochdruck etc, und helfen Sie dadurch, unserer Regierung die Augen zu öffnen.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat zur Zeit zwei Dienstsitze:
BMG, Rochusstraße 1, 53123 Bonn
BMG, Friedrichstraße 108, 10117 Berlin
e-Adresse: info@bmg.bund.de

Vielen Dank im Voraus für Ihr beharrliches persönliches Engagement!

Mit gesundheitlichen Grüßen

Ihr / Euer

Hubertus Hilgers




"Nicht der Beginn wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten.“
Katharina von Siena - Heilige, 1347-1380
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.