Beibehaltung der Normalzeit und Abschaffung der Uhr-Zeit-Umstellung auf die sogenannte "Sommerzeit" MESZ

Liebe Gesundheit bewußte Normalzeitler,

in Bayern und Baden-Württemberg beginnt jetzt nach den Sommerferien wieder die Schule, teilweise sogar mit Unterrichtsbeginn um 6:40 Uhr MEZ

Bitte beachten Sie, daß die in Deutschland vom Wirtschaftsministerium verordnete „Sommer-Zeitregelung“ ein Erlaß ist, wonach ab Ende März die Schule bereits um 7:00 Uhr statt um 8:00 Uhr MEZ beginnt und alle Menschen eine Stunde früher zu arbeiten beginnen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist auffällig, daß sie in den Monaten der ‘Sommer-Zeitverordnung’ aufgrund des chronischen Schlafmangels signifikant häufiger in Unfälle verwickelt sind, als in den Monaten der Normalzeit. Die zu diesem Thema durchgeführte EU-Studie ist allerdings aus unbekannten Gründen bis heute unveröffentlicht. Dennoch reagierte bereits vor einigen Jahren der damals amtierende Baden-Württembergische Ministerpräsident Öttinger mit einem Vorschlag, den Schulbeginn in seinem Bundesland auf 09:00 Uhr (MESZ) morgens zu verschieben.
Einzelne spektakuläre Beispiele von Unfällen sind nach wie vor immer wieder der Presse zu entnehmen. So lief zum Beispiel am 17. April 2013 um 07:30 Uhr (MESZ) eine 14-jährige Schülerin auf ihrem Weg zur Schule vor einen LKW und erlitt dabei mehrere Frakturen. Der Grund dafür war eine Konzentrationsschwäche der Schülerin sowie eine herabgesetzte Reaktionsfähigkeit des LKW-Fahrers.

Der Auto Club Europa (ACE) hat in den vergangenen fünf Jahren im April stets mehr Unfälle mit Verletzten gezählt als im Vormonat: 2010 waren es 25751 Unfälle - 21 Prozent mehr als im März. Im Jahr 2009 betrug der Unterschied sogar 29 Prozent.
Laut aktueller Aussagen des ADAC sind in den gesamten Monaten der Sommerzeitverordnung in der Statistik tendenziell mehr Verkehrsunfälle als in den Monaten der Normalzeit zu verzeichnen.

Ein weiteres, sehr wichtiges Thema, das im Zusammenhang mit der Zeitverschiebung gesehen werden muß, ist das des ansteigenden Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms.
Seit Einführung der Sommerzeitverordnung 1980 nimmt das Krankheitsbild ‘Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen’ (ADHS) bei Kindern und Jugendlichen kontinuierlich zu. Einem Arzt-Report der Barmer-GEK zufolge stieg die Anzahl der Fälle innerhalb von nur fünf Jahren um ganze 42 Prozent an. Im Jahr 2011 wurde bereits bei ca. 750.000 Personen ADHS diagnostiziert, bei 620.000 Personen handelt es sich um Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre.
Besonders hohe Diagnoseraten seien zum Ende des Grundschulalters vor dem Übergang auf weiterführende Schulen zu verzeichnen, stellten die Autoren des Reports, Dr. Thomas G. Grobe und Prof. Dr. Friedrich W. Schwartz vom Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung in Hannover fest.

Daher bitte ich Sie alle, seien Sie in den nächsten Wochen im Straßenverkehr besonders achtsam und aufmerksam, da v.a. gerade die Schulanfänger „Erstklässler“ massive Probleme mit der für sie extrem frühen Uhrzeit und den ungewohnten Biorhythmus haben!

Hier haben wir es in der Hand, daß unsere Kinder eine gesündere und sichere Zukunft bekommen!

Vielen herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihren persönlicher Einsatz.

Wer mehr über die negativen Auswirkungen der "Sommer"-Zeitverordnung erfahren möchte, kann diese einsehen unter: https://www.openpetition.de/petition/blog/beibehal...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.09.2014 | 01:11  
49.448
Kirsten Steuer aus Pattensen | 12.09.2014 | 01:56  
6.125
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 12.09.2014 | 11:41  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.09.2014 | 14:50  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.09.2014 | 14:54  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 12.09.2014 | 23:20  
297
Hubertus Hilgers aus Erlangen | 17.09.2014 | 23:08  
6.125
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 18.09.2014 | 15:39  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.09.2014 | 16:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.