Unglaublich - ein Skandal

Dass ist ein Skandal erster Güte.

Nicht nur, dass Bayer seit elf Jahren bewusst in Kauf nimmt, dass im Falle eines Falles Zehntausende Menschenleben gefährdet sind. Diese Pipeline, durch die das CO fließt, ist vierunddreißig Jahre alt und lediglich für den Transport von Kohlendioxid und nicht für Kohlenmonoxid (CO) zugelassen. Das weiß auch die Bezirksregierung Köln und trotzdem hat sie Bayer vor elf Jahren gestattet, CO durch diese Rohre zu leiten.

Die Landesregierung sollte jetzt sofort handeln, diese Pipeline stilllegen, die geplante neue CO-Pipeline verbieten und die Verantwortlichen der Kölner Bezirksregierung zur Rechenschaft ziehen. Machen die aber wahrscheinlich alles nicht, weil die Politik sich vor der Industrielobby wegduckt.

Alles Weitere steht im verlinkten Zeitungsartikel.

CO-Pipeline
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.