Special Olympics - 5. Landeswettbewerb Schwimmen in Erfurt

Special Olympics | Foto: SCHWAZE-art-PHOTOGRAPHIE
 
Die Mannschaft des Bodelschwingh-Hof Mechterstädt e.V. nach ihren Läufen. | Foto: SCHWAZE-art-PHOTOGRAPHIE
Erfurt: Roland Matthes Schwimmhalle |

Gemeinsam stark - Die Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Unified-Premiere beim 5. Landeswettbewerb Schwimmen in Erfurt


Erfurt. Special Olympics Deutschland (SOD) unter der Schirmherrschaft von Daniela Schadt, ist die deutsche Organisation der weltweit größten, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 1968 von Eunice Kennedy-Shriver, einer Schwester von US-Präsident John F. Kennedy, ins Leben gerufen, ist Special Olympics heute mit nahezu 4 Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten.

Vom 21. bis 22. November 2014 fand der bereits etablierte Special Olympics Thüringen Landeswettbewerb Schwimmen in Erfurt statt. 180 Sportler aus 20 Einrichtungen haben sich von der tollen Atmosphäre in der Roland Matthes Schwimmhalle in Erfurt mitreißen lassen und viele persönliche Bestzeiten aufgestellt. Insgesamt wurden zehn Disziplinen angeboten, wobei drei Wettbewerbe neu ins Programm aufgenommen wurden. So hatten die Athleten erstmalig die Möglichkeit, sich in den Disziplinen 25 m Freistil und 25 m Rücken zu messen.

Am ersten Wettbewerbstag wurden die Klassifizierungswettbewerbe ausgetragen und bereits am Nachmittag folgten die ersten Finalwettbewerbe über die längeren Strecken 100 m Freistil und 100 m Brust sowie über die 25 m Freistilstrecke.

Der zweite Wettbewerbstag wartete ebenfalls wieder mit einigen Highlights auf. Zunächst folgten die 50 m Wettbewerbe im Freistil, Brust und Rücken und anschließend wurden die neu ins Programm aufgenommenen 25 m Rückenwettbewerbe austragen. Für diejenigen, die auch die anspruchsvolle Technik des Schmetterlingschwimmens beherrschen, folgte im Anschluss die letzte Individualdisziplin über 25 m, bevor eine weitere Premiere auf dem Programm stand.

Bei der neu eingeführten 4 x 50 m UNIFIED Staffelwettbewerb erhoben sich alle Zuschauer, Trainer und Athleten von ihren Plätzen, applaudierten und feuerten ihre Teams lautstark an, bis auch der letzte Schwimmer die Anschlagmatte berührte. 35 Sportler mit und 17 Volunteers und Sportler ohne geistige Behinderung fanden sich in insgesamt 13 Unified Staffeln zusammen und traten in zwei Läufen in diesem erstmals eingeführten Demowettbewerb gegeneinander an. Für alle war dies ein tolles und emotionales Erlebnis – die Volunteers konnten GEMEINSAM mit den Sportlern in einer Staffel antreten, die sie über zwei Wettbewerbstage hinweg begleitet und unterstützt haben.

„Das war noch mal ein toller Abschluss und bildete ein Gemeinschaftsgefühl. Gemeinsam mit den Sportlern einen Wettbewerb zu bestreiten und ins Wasser zu springen, war genial. Vielen Dank für die zwei schönen Tage und für die tolle Erfahrung als unified Schwimmer.“ zog Mandy Grahmann, die als ehrenamtliche Helferin mitverantwortlich für die Organisation der insgesamt 50 Volunteers war, ein positives Fazit der gesamten Veranstaltung.

Nachdem alle 13 Staffeln im Ziel waren, wurden die 52 Teilnehmer alle gemeinsam geehrt und bekamen für ihren Einsatz eine Erinnerungsschleife überreicht. Ausnahmslos konnte man in strahlende Gesichter schauen. Was für ein Erlebnis.

Den abschließenden Höhepunkt stellten wie bereits in den vergangenen Jahren die 4 x 50 m traditionellen Staffelwettbewerbe dar. 27 Staffeln gingen in fünf Läufen an den Start und jeder einzelne Teilnehmer holte noch einmal alles aus sich heraus, was er nach den beiden anstrengenden Wettbewerbstagen noch in sich hatte. Auch die letzten Siegerehrungen der Veranstaltung wurden frenetisch bejubelt, bevor alle erschöpft die Heimreise antraten.

Es wäre aber keine Special Olympics Veranstaltung, wenn neben den Sportwettbewerben nicht weitere Angebote stattgefunden hätten. An beiden Tagen konnten sich alle Teilnehmer und weitere Interessierte über die sechs Disziplinen des Gesundheitsprogramms informieren. Das bereitgelegte Informationsmaterial – z. T. in leichter Sprache – stand allen Interessierten zum Mitnehmen zur Verfügung. Des weiteren wurden interessierte Familien zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung des Familienprogramms eingeladen. Hierbei galt es vor allem, sich über die aktuellen Entwicklungen im Landesverband zu informieren und im gemeinsamen Gespräch herauszufinden, in welchen Bereichen sich die Familien Unterstützung von Special Olympics wünschen. Dieses Angebot soll auch bei zukünftigen Veranstaltungen weiterhin angeboten werden.

„Nach so vielen Jahren als Moderator gibt es immer wieder neue tolle Erfahrungen, die diese Aufgabe so spannend macht. Ich bin direkt am Beckenrand dabei und die Sportler machen mir die Moderation mit ihrer unkomplizierten und emotionalen Art auch wirklich leicht. Die gesamte Atmosphäre reißt einen so mit, dass es jedes Jahr wieder sehr viel Spaß macht“, resümiert Heiko Schmidt, stellvertretender Vorsitzender von Special Olympics Thüringen, den 5. Thüringer Landeswettbewerb Schwimmen.
2
3
1
1
2
1
1
1
2
1
1
1
1
2
1
1
1
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
23.272
Andreas Köhler aus Greifswald | 24.11.2014 | 07:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.