Ein Hauch von Ewigkeit

Am kommenden Sonntag ist Ewigkeitssonntag oder auch Totensonntag genannt, ein Tag an dem ganz besonders an all die Lieben gedacht wird, die nicht mehr unter uns sind. Grabstätten werden geschmückt und mit Tannenzweigen abdeckt, so, als würden wir unsere Lieben nun unter dieser immergrünen Decke vor der Kälte des Winters geschützt wissen.
Viele Erfurter nutzten schon einmal den heutigen sonnigen Tag und säuberten die Gräber, kehrten Laub zusammen und legten kleine Gebinde nieder. Auch über das eigene Leben denkt man, an diesem Ort der Ruhe, einmal mehr nach. Wann werde ich hier ruhen? Der Tod gehört zum Leben, man weiß es, aber man kann es sich nicht vorstellen, man möchte das Leben noch lange spüren: Lachen, Lieben, ein wenig übermütig sein, die Leichtigkeit erleben und geht man über den Erfurter Hauptfriedhof, der übrigens schon mehr als 100 Jahre alt ist, dann zeigte auch, an so einem Tag, die Herbstsonne, wie wunderbar das Leben sein kann.
Mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge ging ich die Wege entlang, begegnete dem Frieden, der Stille, dem Hauch von Ewigkeit, der Wehmut, der Traurigkeit und einer tiefen Melancholie aber auch der Lust auf das Leben, das in all seiner Schönheit noch wartet.
2
2
2
2
2
1 2
2
2
1 2
1 2
2
2
2 2
2
2
2
2
2
2
2
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
2.029
Walter Schönheit aus Gräfenthal | 15.11.2016 | 14:15  
1.551
Silke Dokter aus Erfurt | 15.11.2016 | 17:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.