Die Gesundheit der Spieler ist den ERDING BULLS wichtig !

Präventive Ausbildung bei den Bulls

Shoulderpads, Helme, Pads für diverse empfindliche Körperstellen, all das
ist im American Football wichtig, um sicher über das Spielfeld zu kommen.
Mit diesen Maßnahmen ist die Verletzungsgefahr relativ gering und damit auch
nicht höher als bei anderen Ballsportarten in Deutschland.


Dennoch kann auch hier mal was passieren. Bänderdehnung an den Füßen oder
Überdehnung einzelner Fingergelenke sind durchaus möglich.

Vorbeugend ist ein ausreichendes Warmmachen natürlich sehr wichtig und gehört zum normalen Ablauf dazu.

Was kann ich jedoch noch tun, damit es zu keiner derartigen Verletzung kommt
oder wenn ich vielleicht schon leicht angeschlagen bin?

Die Antwort darauf kann der Tape-Verband sein.


Das Tape wird an vielen Stellen des Körpers eingesetzt. Es stellt betroffene
Gelenke nicht vollständig ruhig, sondern verhindert unerwünschte oder
übermäßige Bewegungen. Es erfüllt somit vor allem unterstützende Funktion.


Natürlich sind die Coaches bereits darauf geschult, so einen Verband
korrekt anzulegen. Häufig erlaubt es ihnen aber die Vorbereitungszeit vor
einem Spiel nicht, jeden Spieler zu versorgen. Außerdem gibt es für Jeden
natürlich auch ein Leben zwischen Training und Wettkampf.

Um die BULLS Mannschaften hier gezielt weiterzuhelfen, bieten die Erding Bulls
für sie und für ihre Familienangehörigen an 2 verschiedenen Tagen einen
Tape-Kurs an.
Mit Thomas Radlbeck konnte Daniel Höppner einen ausgebildeten
und praktizierenden Physiotherapeuten als Referenten dafür gewinnen.


Am letzten Wochenende trafen sich bereits die ersten 20 Teilnehmer. Los ging
es mit einer theoretischen Einweisung über die verschiedenen
Anwendungsgebiete und Möglichkeiten des Tape. Das Wann und Wie stand dabei
im Vordergrund.

Auch so manche Grundregel wurde den Teilnehmern immer wieder ins Gedächtnis
gerufen.

Darauf folgte dann die praktische und sehr anschauliche Einheit. Das erste
Anschauungsobjekt war schnell gefunden und saß mit nacktem Fuß bereit, um
sich sein Sprunggelenk versorgen zu lassen. Natürlich sollte ein Jeder in
den Genuss kommen, seine neu erlernten Künste auch praktisch anzuwenden. Im
nu waren viele entblößte Füße zu sehen, die sehr schnell mit dem weißen
Klebeband und unter fachmännischer Aufsicht von Herrn Radlbeck verklebt
wurden.

Mit viel Spaß aber auch großem Ehrgeiz wurde der Kurs abgeschlossen.

Die Bulls hoffen nun darauf, dass die Spieler besser vorbereitet sind, die
Eltern im Vorfeld bereits unterstützend tätig werden und das
Verletzungsrisiko im Training und während der Spiele weiter sinkt.

Text / Bilder Verein
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.