Das Adventlicht - Licht der Hoffnung

Erding: Ludwig Eglinger | Ein Licht, das uns die Hoffnung gibt!
Ein Licht, das Hoffnung schenkt, es leuchtet im Advent!
Ein ganz kleines Kerzlein, das - ganz still - in der Dunkelheit verbrennt!
In einer Zeit, in der die Welt so voller Lichter ist,
sah ich dies Kerzlein brennen, ein Lichtlein, das man nie vergisst!

Es ist jetzt so vieles Schein, Glitzer, Tand und Geschäftigkeit,
übersehen wird so maches stille Leid!
Die Botschaft des Advent gerät dabei fast in Vergessenheit:
Kehrt um! So lautet sie - Macht dem Herrn die Wege bereit!

Advent –Ankunft des Erlösers, dessen Geburt an Weihnachten gefeiert wird,
soll die Zeit sein, die uns zum Weihnachtsfeste führt!
Durch Fasten, Beten und so manchen frommen Brauch bereitete man sich früher darauf vor,
durch Frauentragen, Klöpfeln und manch andren Brauch hoffte man, dass die dunkle Nacht den Schrecken dadurch doch verlor.

Doch die Angst – als Frau nachts allein in einer großen Stadt – sie blieb besteh´n!(Köln)
Man hat Angst, allein nachts außer Haus zu geh´n!
Trotz aller Lichter leben wir in einer dunklen Zeit!
Wir sehnen uns so sehr nach der Geborgenheit!

Doch das Lichtlein der Hoffnung - es brennt ganz still,
es gibt uns Wärme und ein gutes Gefühl!
Es gibt uns Glanz und Zuversicht,
dass alles gut werden wird, dass aus der Dunkelheit wird doch noch Licht!

Es zeigt uns wo der Weg uns hinführt in jene Welt, welche die Menschheit einst verlor!
Einen gnadenreichen Advent mit dem Licht der Hoffnung wünscht Euch Euer Dichter
Lui van de Moor(e)
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.