Ursula von der Leyen: „Stolz auf das alte Europa“

Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen
Emmering: Bürgerhaus in Emmering |

Bundesverteidigungsministerin spricht auf Neujahrsempfang der Kreis Frauen Union Fürstenfeldbruck

Einen besonderen Gast hatte der Kreisverband der Frauen Union Fürstenfeldbruck zum diesjährigen Neujahrsempfang geladen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hielt die Festrede im Bürgerhaus in Emmering. Dabei war die Rückbesinnung auf die „Europäischen Werte“ war die zentrale Botschaft der Rede.
Im Umgang mit internationalen Konflikten zeigte sich, dass Europa bereit sei, für die gemeinsamen Werte wie beispielsweise das Recht auf freie Meinungsäußerung zu kämpfen. „Ich bin stolz auf dieses alte Europa“, so von der Leyen. Der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien zeigt, dass in Deutschland offen darüber diskutiert werden könne, ob im Kampf gegen den IS Waffen an die kurdischen Peschmerga geliefert werden sollen. Es gebe zwar keine Garantie, dass die Waffen nur zu diesem Zweck eingesetzt würden. Die Ministerin gab aber zu bedenken, dass auch ein „Nichthandeln“ schuldig machen könne. Entscheidend sei, dass eine freie Gesellschaft andere Meinungen aushalten könne. „Diese Freiheit müssen wir verteidigen“, so von der Leyen.
Als Bundesverteidigungsministerin warb von der Leyen auch für Ihre Initiative zur Steigerung der Attraktivität der Bundeswehr. Soldaten seien in ihrem Dienst bereit, weit mehr zu geben, als dies in den meisten anderen Berufen nötig sei. „Wir sollten diese Menschen deshalb nicht schlechter behandeln, sondern mindestens ebenso gut wie alle anderen“, so die Ministerin.
Ursula von der Leyen überbrachte ihre Neujahrsgrüße an über 200 begeisterte Gäste. Als Dank überreichte Bezirksrätin und FU-Kreisvorsitzende Gabriele Off-Nesselhauf einen maßgeschneiderten Kimono. In Asien galt der Kimono schon immer als „unisex“ Kleidungsstück, welches Frauen gleichermaßen wie auch Krieger trugen. FU-Vorstandsmitglied Rosi Selbeck-Räber hatte den Kimono für die Ministerin aus 7 unterschiedlichen roten Stoffen maßgeschneidert. Die Farbe Rot steht dabei für „Kraft“ und die sieben Stoffe symbolisieren die 7 Ortsverbände der Frauen Union im Landkreis Fürstenfeldbruck.

(K.Mair)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.