Wie lebt es sich im Senegal?

Mit einem Trommelsolo begrüßte Abbé André die Gäste beim Begegnungsabend im Ellgauer Rathaus.
Ein Abend mit Abbé André
Ellgau: rogu
Sehr gut besucht war der Begegnungsabend im Ellgauer Rathaus mit dem Geistlichen Abbé André. Der Aushilfspriester aus dem Senegal unterstützt derzeit Monsignore Herbert Lang in der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf. Für den Abend hatte er beste Laune mitgebracht und begrüßte alle Anwesenden zunächst mit einem Trommelsolo. Während seines Vortrages zeigte Abbé André immer wieder sein musikalisches Talent. Bei seinen Trommeleinlagen wurde er von Sebastian Koch tatkräftig unterstützt. Viele Bilder aus dem Heimatland Senegal brachten den interessierten Besuchern Abbé Andrés eigentliches Zuhause näher. Seit drei Jahren praktizierte der engagierte Priester in Deutschland eine Auszeit und war beispielsweise in Wasserburg am Bodensee oder auch Thannhausen tätig. Abbé André kam über die Landvolkbewegung nach Deutschland. Viele Jahre arbeitete er im Senegal auch als Fernsehpfarrer mit einer wöchentlich einstündigen Sendung. Die Spenden des Abends fließen in ein Krankenhaus im Busch, das von der deutschen Schwester Clothilde betreut wird.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.